Die Düsseldorf Rams werden Deutscher Pokalsieg der Jugend bezwingen Köln mit 6:4

Ein rheinischer Klassiker alle Sportarten folgte nach dem Schüler-Finale bei der Jugend. Düsseldorf gegen Köln, Rams gegen Rheinos. Die Partie war noch nicht wirklich dran, da stand es bereits 1:0 für die Rams. Nach nur 21 Sekunden versenkte Christian Schmidt von rechts den Ball oben links in den Winkel. Die Rheinos waren jedoch wenig beeindruckt und glich nach genau drei Minuten aus. Im Gegenzug vom Bully weg, erzielte Christian Schmidt mit einer Kopie seines ersten Tores die erneute Führung für die Rams. Erneut zeigten sich die Rheinos nicht geschockt und glich in der sechsten Minute wieder aus. Diesmal traf Max Achenbach. Die nächste Großchance für die Rams hatte erneut Ch. Schmidt. Diesmal scheiterte er mit einem Schuss von der Mittellinie am Kölner Pfosten. In der zehnten Minute legten die Rams wieder vor. Einen Abpraller nach Schuss von Vena Marie Kanters netzte Marc Sprengnöder zum 3:2 ein. Und wieder fackelten die Kölner nicht lange und glichen zum dritten Mal aus. Diesmal war es Jesko Pfotenhauer, der für die Rheinos traf. Anderthalb Minuten vor der Pause gingen die Düsseldorfer wieder in Führung Luc Mausfeld versenkte den Pass von Vena Marie Kanters zum 4:3. Eine interessante und torreiche Partie ging mit 4:3 für Düsseldorf in die erste Pause.

Wir sind nun schon in der siebten Minute des zweiten Drittels und die Partie plätschert so vor sich hin, mehr so eine Aneinanderreihung von Einzelaktionen und jetzt die erste große Chance für Düsseldorf im zweiten Spielabschnitt. Kurz darauf scheitert Köln zweimal sehr aussichtsreich. Riesen Save von Düsseldorfer Goalie, der den Kölner Ausgleich verhindert. Die Kölner erspielen sich ein Chancenplus , nehmen sich aber in der elften Minute mit einem Stockschlag den gerade erspielten Feldvorteil. Aber die Rams zeigen in dieser Überzahl zu wenig und kommen kaum zu Torschüssen. Die Partie ist im zweiten Drittel sehr abgeflacht, kaum große Torchancen, wenige Spielzüge. Das erste Drittel war deutlich interessanter.

Im letzten Spielabschnitt wollten die Teams wohl das schwache zweite Drittel vergessen machen. Bereits nach 13 Sekunden tunnelte Luc Mausfeld den Kölner Goalie mit einem Schuss aus der zweiten Reihe zum 5:3. Beim 6:3 durch Marc Sprengnöder auf Vorlage seines Bruders Tom sah der Kölner Goalie nicht gut aus, eine Vorentscheidung für die Rams? Die Rheinos versuchten nun Druck zu machen, was den Rams die Chance zum Kontern bot. In der 37. Minute hatten die Rheinos die Chance in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Chance erhöhte sich, als ein weiterer Düsseldorfer in die Kühlbox musste. Die Kölner erspielten sich ein paar Chancen scheiternten aber zunächst am Düsseldorfer Goalie. Als dann die Rams wieder zu dritt waren, trafen die Rheinos durch Marcel Mörsch zum 6:4. Gute zwei Minuten vor dem Ende gab es noch einmal eine Hinausstellung für die Rams. Die spielten ganz clever und kamen zu guten Konterchancen. Köln brachte nichts mehr nach vorne. Letztlich gewinnen die Rams verdient den Deutschen Pokal mit einem 6:4 Sieg gegen die Köln Rheinos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.