IMG_0330Nichts zu holen gab es am Freitagabend für die Gäste vom Main in Ratingen.In ihrem zweiten Heimspiel im Oberliga West-Pokal schossen die Ratinger Ice Aliens das Frankfurter Team mit 11:1 (3:0; 3:0; 5:1) aus der Halle.

Im ersten Drittel erzielte Marvin Moch, mit einem schönen Handgelenkschuss, bereits in der zweiten Minute das 1:0 für die Hausherren. Es dauerte dann aber rund 12 Minuten bis Jan Nekvinda einen Abpraller im Löwen Tor zum 2:0 unterbrachte, da die Außerirdischen ihre zahlreichen Chancen nicht mit allerletzter Konsequenz nutzten.Knapp zwei Minuten später stand Robert Licau, von Steffen Wintgen bedient, frei im Frankfurter Slot und vollendete zum 3:0 Pausenstand.Zu Beginn des zweiten Drittels überstanden die Außerirdischen eine doppelte Unterzahl unbeschadet und zogen anschließend das Tempo wieder an.In der 24. Minute nutzten die Ratinger durch Benjamin Jakob ein Powerplay (4:0), zwei Minuten später stand Steffen Wintgen goldrichtig vor dem Löwen Gehäuse und verwertete einen Pass von Jan Nekvinda (5:0).

Anschließend wechselten die Frankfurter Löwen den Torhüter. Der 18-jährige Löwen-Ersatzkeeper Fabian Horak zeigte im Kasten eine solide Leistung und konnte diverse Chancen der Heimmannschaft vereiteln, die sich allerdings aufgrund der deutlichen Führung auch eine schöpferische Pause gönnte und einige Abspielungenauigkeiten leistete. Kurz vor der zweiten Pausensirene (40. Minute) nutzte Routinier Marc Höveler dann noch einen Abpraller von der Bande hinter dem Löwen-Tor, zog sofort ab und baute die Führung der Ice Aliens auf 6:0 aus.

Im letzten Drittel wechselten auch die Ice Aliens den Torhüter – für Bastian Jakob, der den Löwen zwei Drittel lang keinen Torerfolg erlaubte, stand nun Marvin Haedelt auf dem Eis. In der 44. Minute musste der Ratinger Keeper den Ehrentreffer der Frankfurter durch Patrick Laguzov passieren lassen, ließ anschließend aber kein weiteres Tor mehr zu, obwohl sich die Hessen durchaus ein paar Einschussmöglichkeiten erspielten. Danach folgte Tor auf Tor: 48. Minute, 7:1 durch Simon Migas, 49. Minute, Gabriel Hildebrandt legte für Jan Nekvinda zum 8:1 auf, 52. Minute, Marvin Moch überrannte – bei Ratinger Unterzahl – die generische Abwehr, umspielte den Frankfurter Schlussmann und verwandelte zum 9:1 und dann war es wieder Jan Nekvinda, der mit den beiden letzten Treffern in dieser Begegnung für den Endstand von 11:1 sorgte.

Tore Ratingen: Jan Nekvinda (4), Marvin Moch (2), Robert Licau
Tore Frankfurt: Patrick Laguzov

Strafen Ratingen/Frankfurt: 10 Minuten / 10 Minuten
Zuschauer : 274

Schiedsrichter: Christian Schummers
Fotos: Detlef Ross

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.