IVA Rhein-Main Patriots starten am 02.03. um 19:00 Uhr in eigener Halle gegen Iserlohn in die Saison der 1.Bundesliga 2013. Auftaktgegner gleich ein echter Härtetest für die Niddataler. Drei-Punkte-Regel erstmals auch im Skaterhockey. Vorstellung aller Skaterhockeymannschaften der Patriots und viele eingeladene Gäste sollen Saisonauftakt einen würdigen Rahmen bieten.

Die Vorbereitung ist vorbei und am 02.03. rollt endlich wieder der Ball. Den Auftakt machen dabei die Rhein-Main Patriots, die in einem ersten Topspiel eine zum Favoritenkreis zählende Iserlohner-Mannschaft empfangen. Keine Unbekannte, schied man gegen genau diese Iserlohner im letzten Jahr im Play Off Viertelfinale aus. Das Iserlohn, die im letzten Jahr 18 Spiele in Folge ungeschlagen waren, in diesem Jahr ein Meisterschaftsanwärter ist, das zeigt auch ein Blick in die Trainerprognosen vor Saisonstart. So haben fast alle Übungsleiter Iserlohn als eines der Top vier Teams auf dem Zettel, wie auch Patriotscoach Patric Pfannmüller. „Eine sehr gut eingespielte Mannschaft, die im Gegenteil zu uns seit Jahren zusammenspielt, und zudem mit den Nationalspielern Pascal Neumann oder Tim Linke über sehr starke und torgefährliche Spieler verfügt. Aufgrund der Veränderungen bei uns im Kader läuft natürlich noch nicht alles rund, und wir müssen uns in der einen oder anderen Situation noch besser einspielen. Wir sind daher klarer Außenseiter.

Um am Samstag gegen dieses Team erfolgreich zu sein, müssen wir über die gesamte Spielzeit voll konzentriert und diszipliniert spielen, “ so Pfannmüller. Mit einem Altersdurchschnitt von 23,5 Jahren sind die Patriots zudem 2013 eines der jüngsten Teams der Liga, was für viel Entwicklungspotential, aber auch noch Naivität spricht. Bleibt abzuwarten wie man gerade die erste Saisonphase meistert, hat man mit dem amtierenden Meister aus Augsburg im zweiten Spiel (16.03.) gleich den nächsten großen Brocken in eigener Halle zu Gast. Auch Spiel drei gegen Duisburg (06.04.) wird nicht minder schwer werden.

„Drei Heimspiele zum Saisonauftakt sind prinzipiell nicht verkehrt, doch diese Gegner haben es in sich, waren alle drei im letzten Jahr im Halbfinale. Dennoch ist es das Ziel des IVA-Trainerteams nach drei Spielen 5 Punkte auf dem Konto zu haben, und dafür werden wird man hart arbeiten. Aufgrund der Heimstärke und der seit diesem Jahr eingeführten „Drei-Punkte-Regel“ eine schwere aber machbare Aufgabe. Bekommt man in dieser Saison für einen Sieg nach regulärer Spielzeit drei statt bisher zwei Punkte. Bei Unentschieden erhält jedes Team einen Punkt und der Gewinner im anschließenden Penaltyschiesen erhält einen weiteren.

Wer am Samstag die ersten Punkte für die Patriots holen soll, ließ der Trainer noch offen. „Ich kann und will nur so viel sagen, wir werden am Samstag mit drei Reihen auflaufen. Wer das sein wird ist noch nicht abschließend entschieden. Als sicher gelten jedoch die Einsätze von Kapitän Marco Kluin, Assistent Hannes Ressel, sowie Christian Unger und Christoph Bierschenk. Auch Jan Bannenberg und die drei Neuverpflichtungen Tobias Etzel, Dennis Berk und Herbert Petz haben stark trainiert und können sich berechtigte Hoffnungen machen am Samstag aufzulaufen. Wer die weiteren vier freien Plätze einnehmen wird, wird sich in den verbleibenden Trainingseinheiten zeigen.

Im Rahmen dieses Bundesligaauftaktes werden alle Skaterhockeyteams der Rhein-Main Patriots vorgestellt und bereits um 17:45 Uhr bestreiten die kleinsten der Niddataler ein Einlagespiel. Auch zahlreiche Ehrengäste wurden für dieses erste Highlight der Saison von den Verantwortlichen eingeladen, so dass man auf einen gebührenden und schönen Rahmen zum Bundesligastart 2013 hofft.

PM: Rhein Main Patriots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.