Rhein Main Patriots

IVA-Bundesligateam reist am Sonntag zum Testturnier in die Domstadt. Vorrundengegner sind Köln und Kassel. Neuzugänge sollen Spielzeit erhalten. Für Patriotscoach steht Kennenlernen und Spielpraxis für sein Team im Vordergrund. Abschneiden steht nur an zweiter Stelle.

Am kommenden Sontag reisen die Rhein-Main Patriots nach nur kurzer Trainingsvorbereitung zum Turnier nach Köln. 6 Teams testen ihre Frühform. Für die Patriots, die seit Dienstag wieder im Skaterhockeytraining stehen ein erstes Kennenlernen und Erfahrung sammeln besonders für die Neuverpflichtungen, die primär ihre Einsatzzeiten bekommen sollen. „Es ist nicht das Abschneiden in diesem Turnier, vielmehr das Teambuilding und Reinkommen in die Saison, was für mich bei diesem Turnier im Vordergrund steht. Ein Erfolg ist zwar immer schön, aber im Februar wurde noch nie im Skaterhockey die Saison entschieden, “ so geht Trainer Patric Pfannmüller gelassen die Fahrt nach Köln an.

Ihr erstes Gruppenspiel bestreiten die Niddataler um 11:40 Uhr gegen Kassel, bevor es um 14:20 Uhr gegen die Hausherren aus Köln geht. In der zweiten Gruppe treffen die Teams aus Bissendorf, Uedesheim und Köln II aufeinander. Ab 15:20 Uhr beginnen dann die Finalspiele.

In Sachen Aufstellung werden die Südhessen mit folgendem Team an den Rhein reisen.

Im Tor wird das Patriotstalent Marcel Kempf stehen. Als Feldspieler laufen neben den aus den letzten Jahren bei den Patriots bekannten Leistungsträgern Christian Unger, Marco Forster, Christian Trautmann und Christoph Bierschenk, Patriots Rückkehrer Yannick Wehrheim, so wie die Newcomer Andre Gabler, Herbert Petz, Dennis Berk, Tobias Etzel, Tobias Schmidt und Junior Sebastian Aletter auf.

Ein neues Team, welches bei diesem Turnier einige Erfahrung sammeln, und den Trainern einige Erkenntnisse im individuellen Bereich bescheren soll.

PM: Rhein Main Patriots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.