Die personellen Voraussetzungen für das Mittelfeldduell der Regionalliga West gegen die Monheim Skunks waren nicht die besten. Nur 7 Feldspieler der 1. Herrenmannschaft des RSC Aachen konnten an diesem Sonntag aufgeboten werden. Unter anderem fehlte Aachens Toptorjäger Kay Braun aufgrund einer Rippenverletzung. Komplettiert wurde die Mannschaft daher mit Spielern der 2. Herrenmannschaft. Im Gegensatz zu den vorherigen Partien kamen die Domstädter an diesem Wochenende weniger gut ins Spiel. Bereits nach eineinhalb Minuten musste man die erste 5 Minuten Unterzahlsituation in Kauf nehmen. Ein gutes Unterzahlspiel sorgte allerdings dafür, dass Monheim nur einen Treffer landen konnte. Aachen kam in der Folge immer besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen. Eine Überzahlsituation in der 7. und 8. Minute ließ man ungenutzt, doch die Bemühungen wurden in der 12. Minute belohnt, als Philip Koll mit einem sehenswerten Treffer den Ausgleich erzielte. Bereits 2 Minuten später sorgte eine Vorlage von Raphael Weiskopf auf Marvin Schüring für die verdiente Führung.

Statt die Führung weiter auszubauen musste man in der 16. Minute den Ausgleich hinnehmen. Beim Stand von 2:2 ging es dann auch in die erste Drittelpause. Leider kamen auch in 2. Drittel die Monheimer besser ins Spiel und erzielten in der 24. Minute die erneute Führung. Nur  zwei Minuten später konnte Monheim in Überzahl auf 4:2 erhöhen. In den Minuten 28 und 29 waren es dann die Monheimer, die auf der Strafbank Platznehmen mussten und Aachen nutze die Gelegenheit und erzielte in der 4:2 Überzahlsituation nach einer Vorlage von Simon Cremer auf Philip Koll den Anschlusstreffer. In der 32. Minute gelang dann durch Christoph Lux sogar der erneute Ausgleichstreffer. Aachen war jetzt klar dominierend konnte aber leider nicht die nötige Chancensicherheit erlangen. Selbst in einer weiteren 4:2 Überzahlsituation konnte man den Ball nicht im Netz unterbringen. Kurz nach der Aachener Überzahl stolperte der Monheimer Henrik Hermes den Ball im Fallen über die Aachener Torlinie und Monheim ging zu diesem Zeitpunkt aus Aachener Sicht sehr unglücklich in Führung. Am Ende des Drittels kam es zur unschönsten Szene des Spiels. Der Aachener Jan Braun bekam nach einem Zweikampf in der Hallenecke zunächst eine 2 Minutenstrafe wegen Behinderung Nach längerer Verletzungspause und Diskussion der Schiedsrichter mit den Monheimer Spielern erhielt Jan Braun dann allerdings eine Rote Karte, da der Schiedsrichter einen Fußtritt gesehen haben wollte.

Warum dieser nicht direkt geahndet wurde, wurde niemandem so recht klar. Die letzte Minute des 2. Drittels verbrachte man demnach erneut in Unterzahl, kam aber ohne Gegentreffer in die Pause. Für die kommenden Drittel nahm sich die Mannschaft um Trainer Nils Friege vor weniger Risiko in den Zweikämpfen einzugehen und weitere Strafzeiten zu vermeiden. In das letzte Drittel startete man mit den verbliebenen 4 Minuten Unterzahl. Durch das gute Stellungsspiel der Domstädter gelang es Monheim dabei nicht die Führung auszubauen. Kurz danach sah der Monheimer Goalie bei einem Schlagschuss von Christoph Lux von der Mittellinie nicht gut aus und musste den Ausgleich hinnehmen. In der Folge hätte Aachen häufig in Führung gehen können, man scheiterte aber immer wieder an der Chancenverwertung. Erst in der 55. Minute traf Lorenz Wruck nach schönem Alleingang zur 6:5 Führung. Die letzten Minuten im Spiel gehörten den Stinktieren.

Die Aachener Defensive wehrte sich nach Kräften, aber als keine 2 Minuten mehr zu spielen waren, verlor man unnötig den Ball und irgendwie fand der Ball den Weg ins Aachener Tor zum Ausgleich, der bis zum Spielende  bestand hatte.  Letztendlich fühlte sich dieses Unentschieden für die Kaiserstädter wie eine Niederlage an, da man spielerisch und körperlich eindeutig überlegen war. Einzig die Chancenverwertung, insbesondere in Überzahl, ließ zu wünschen, außerdem nahm man wieder einmal zu häufig auf der Strafbank platz.  Am kommenden Wochenende müssen die Panther ihr erstes Auswärtsspiel seit längerem in Kaarst bei der Zweitvertretung der Crash Eagles bestreiten. Bereits im Hinspiel war zu sehen, dass die Kaarster trotz ihrer bis dato 2 Punkten auf dem Konto ein äußerst unangenehmer Gegner sind. Auf Aachener Seite hofft man darauf, dass Kay Braun wieder einsatzfähig sein wird. Sein Bruder Jan wird bis auf weiteres gesperrt fehlen. (Die Entscheidung über die Länge der Strafe steht noch aus, aber es sind mehrere Spiele zu erwarten) Dafür wird das andere Brüderpaar des RSC vielleicht wieder zur Verfügung stehen, denn Simon Meurer kommt gerade rechtzeitig von seinem Auslandsaufenthalt zurück und sein Bruder Tobias konnte nach einer langwierigen Verletzung erstmals wieder am Training teilnehmen.

Für den RSC spielten: Eva Schmachtenberg (Tor), Marvin Schüring (1 Tor/0 Vorlagen), Jan Braun (0/0), Raphael Weiskopf (0/3), Christoph Lux (2/0), Lorenz Wruck (1/0), Philipp Koll (2/0), Simon Cremer (0/2), Dominik Heulmanns (0/0), Sebastian Wiegmann (0/0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.