Gestern Abend mussten sich die Füchse in der Scania-Arena vor 1.767 Zuschauern den Selber Wölfen mit 0:3 geschlagen geben. Dadurch verpassten die Duisburger es eine Vorentscheidung herbei zu führen und die Gäste konnten in der „best of five“ Serie auf 1-1 ausgleichen. Spiel Drei findet bereits morgen in Selb statt.

Spielbeginn in der Autowelt König Arena ist dabei um 19:30 Uhr. Es entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel, in dem Großchancen nahezu ausblieben. Da beide Teams aus einer sicheren Defensive agierten und sich größtenteils egalisierten, machten am Ende die Kleinigkeiten den Unterschied aus. Eine kleine Duisburger Unachtsamkeit im Defensivverhalten nutzte Selbs Torjäger Jared Mudryk in der 2. Spielminute zum 0:1.

Die große Ausgleichschance vergab Stürmer Mats Schöbel gegen Drittelmitte. Er scheiterte am bereits geschlagenen Wölfe-Torhüter Marko Suvelo, der den Torerfolg der Füchse mit einem sensationellen Reflex verhinderte. Im zweiten Drittel erhöhten die Füchse das Tempo und drängten auf den Ausgleich, aber Großchancen blieben weiterhin aus und die Gäste lauerten auf Fehler. Einen solchen nutzte Jared Mudryk in der 27. Spielminute zum 0:2. Die Duisburger hatten den Puck in der Vorwärtsbewegung an der blauen Linie der Wölfe verloren und Jared Mudryk nutzte den Alleingang zum zweiten Wölfe-Treffer.

Die große Chance zum Anschluss hatte Philip Riefers gegen Drittelende, aber sein Schuss verfehlte das Tor denkbar knapp als Wölfe-Torhüter Marko Suvelo bereits geschlagen auf dem Eis lag. Im Schlussdrittel sorgte Selbs Kapitän Christopher Schadewaldt in der 46. Spielminute für die endgültige Entscheidung. Bei seinem verdeckten Schuss von der blauen Linie war Füchse-Torhüter Björn Linda machtlos. Clarke Breitkreuz vergab mit einem Pfostenschuss die beste Duisburger Chance auf einen Torerfolg wenige Minuten später. „Wie am Freitag konnten die Zuschauer auch heute ein hochklassiges Oberligaspiel sehen. Auf diesem Niveau darf man sich keine Fehler erlauben.

Selb hat unsere beiden Einladungen dankend angenommen und zu zwei Toren genutzt. Wir haben es nicht verstanden die wenigen sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Steht es nach 40 Minuten 2:2, hätten wir uns eine Chance auf den Heimsieg gegeben. So müssen wir anerkennen, dass allein die Effektivität von Jared Mudryk heute den Unterschied zu Gunsten der Gäste ausgemacht hat“, fasste Trainer Franz Fritzmeier das Spiel zusammen. Da sich die Stürmer Clarke und Brett Breitkreuz in der 56. Spielminute eine Prügelei mit Nikolaus Meier und Sebastian Lehmann lieferten, sind die beiden für Spiel Drei gesperrt. Neben den Langzeitverletzten Patrick Raaf-Effertz, Manuel Strodel, Dennis Fischbuch und Tobias Schlipper werden auch die angeschlagenen T. J. Fox und Jannik Woidtke nicht mit nach Selb reisen können.

Spiel Vier der Playoff-Serie wird am Freitag in Duisburg ausgetragen und wird voraussichtlich aufgrund des MSV-Freundschaftsspiels aus sicherheitstechnischen und polizeirechtlichen Gründen von 19:30 Uhr auf 20:30 Uhr verlegt werden.

Tore:
0-1 (01:49) Jared Mudryk (Kyle Piwowarczyk, Dennis Schütt) 5-5
0-2 (26:58) Jared Mudryk (Tim Schneider, Dennis Schiener) 5-5
0-3 (45:30) Christopher Schadewaldt (Jared Mudryk, Herbert Geisberger) 5-5

Strafen:Duisburg 24 + 10 (Markus Schmidt) + Spieldauerdisziplinarstrafen (Clarke und Brett Breitkreuz) Selb 27 + 10 (Dennis Schiener) + 10 (Sebastian Lehmann) + Matchstrafe (Nikolaus Meier)

Zuschauer: 1.767

PM: EV Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.