Auf der Ligatagung der 2.Bundesliga-Nord in Duisburg-Wedau am 24. November 2012 wurde der Antrag der Sauerland Steel Bulls auf die Erteilung einer Sondergenehmigung zur Nutzung der Bolzhalle Höh für die kommende Spielzeit erwartungsgemäß abgelehnt. Die Mehrzahl der anwesenden Vereinsvertreter stimmte gegen den von uns eingereichten Antrag.

Die Steel Bulls müssen als Lüdenscheider Verein zur Ausübung des Sports dauerhaft in eine andere Stadt ausweichen. Man rechnet mit einer finanziellen Mehrbelastung in Höhe von rund 5 tausend Euro. Als Kompromiss beantragen die Steel Bulls die Heimspiele der Saison 2013 in der 2. Bundesliga-Nord in der Sporthalle des BGL austragen zu dürfen.

Einige Sponsoren haben bereits signalisiert bei einem Verbleib in der Bergstadt sich auch weiterhin zu engagieren. Bei einem erzwungenen Umzug nach Iserlohn sieht das jedoch anders aus. Darüber hinaus wird es schwierig bis nahezu unmöglich in der „Fremde“ weitere Fans und Sponsoren für unsere Mannschaft bzw. Sportart zu finden.

Ein Auszug aus dem Antrag! 

„Wir bitten um eine kurzfristige und unbürokratische Entscheidung im Sinne unseres Sports analog zu Ihrer Mitteilung an Vereine aus Halver und Schalksmühle, die, aufgrund eines Hallenproblems in Halver, von Ihnen grünes Licht für die Nutzung von Hallen in der Bergstadt erhalten haben. Es kann aus unserer Sicht nicht richtig sein, dass Vereinen, die nicht aus Lüdenscheid kommen, eine größtmögliche Unterstützung zugesagt wird, während ein Verein aus Lüdenscheid die eigene Heimatstadt verlassen muss, um weiterhin am Ligabetrieb teilnehmen zu können.“

Der Antrag der Sauerland Steel Bulls kann hier nachgelesen werden Stadt Lüd. – Hallennutzung II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.