S2810027Im Spiel gegen die Löwen Frankfurt erlitt Füchse-Stürmer Andre Huebscher im Schlussdrittel während eines Zweikampfes einen komplizierten Handgelenkbruch und wurde noch in der Nacht operiert. Ein weiterer Eingriff wird in zehn Tagen folgen. „Es tut mir unendlich Leid für Andre. Der erste Verdacht auf eine Fraktur am Handgelenkansatz hat sich leider bestätigt. Besonders bitter ist, dass es sich um eine komplizierte Fraktur handelt. Daher wurde auch sofort operiert. Wir hoffen auf einen erfolgreichen Eingriff, einen reibungslosen Heilungsprozess und eine möglichst schnelle Genesung“, so Sportdirektor Matthias Roos. Es ist im Moment davon auszugehen, dass Andre dieses Jahr kein Spiel mehr bestreiten wird.

Nach den Selber Wölfen letzten Freitag präsentierte sich mit den Löwen Frankfurt gestern Abend ein weiterer Oberliga-Halbfinalist der vergangenen Spielzeit in der Scania-Arena. Wie beim 4-1 Erfolg über Selb zeigten die Füchse auch gegen Frankfurt eine ausgezeichnete Leistung und waren letztlich im Penaltyschießen der unglückliche Verlierer.Begonnen hatte die Partie aus Duisburger Sicht optimal. Bereits in der 3. Spielminute hatte Marcel Kahle mit einem Nachschuss zum 1:0 für die Gastgeber getroffen. Drei Minuten später nutzten die Gäste eine Überzahlsituation zum 1:1 durch David Cespiva.

In der Folgezeit agierten die jungen Duisburger etwas über motiviert und ließen sich auf einen offenen Schlagabtausch mit den erfahrenen Frankfurtern ein. Die Löwen erwiesen sich im Abschluss deutlich konsequenter und erspielten sich bis zur 17. Spielminute durch Tore von Marc Schaub, Richard Mueller und Norman Martens eine 4:1 Führung. Dem gebürtigen Duisburger Patrick Klöpper gelang kurz vor Drittelende zumindest noch das 2:4. Auch im Mitteldrittel erwischten die Gastgeber wieder den besseren Start und konnten durch Daniel Schmölz in der 21. Spielminute auf 3:4 verkürzen. Die Partie war wieder offen und es ging auch weiterhin munter hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Löwen-Stürmer Norman Martens sorgte in der 28. Spielminute für den Treffer zum 3:5. Die Füchse ließen sich davon aber nicht beirren und antworten keine Minute später durch Diego Hofland nach perfekter Vorarbeit von Fabio Pfohl mit dem Tor zum 4:5. Dem Kanadier Scott Wasden war es Vorbehalten den wichtigen Ausgleichstreffer zum 5:5 in der 38. Spielminute zu erzielen, weshalb es mit einem Unentschieden in die zweite Pause ging. Im Schlussdrittel agierten beide Teams aus einer sicheren Defensive und waren sich der Wichtigkeit des nächsten Treffers bewusst. Folge war das Ausbleiben von Großchancen in einem weiterhin sehr ausgeglichenen und spannenden Spiel. Da weder Felix Bick im Füchse-Tor noch Braeden Johnson im Löwen-Tor während der letzten 20 Minuten zu überwinden war, ging es in die Verlängerung. Auch in dieser sollte keine Entscheidung fallen. Letztlich war es Ex-Fuchs Clark Breitkreuz der die Löwen mit seinem „Game winning shot“ im Penaltyschießen zum Sieger machte. „Beide Mannschaften sind von Beginn an ein enorm hohes Tempo gegangen und haben sich über 65 Minuten alles abverlangt. Nach dem Ausgleichstreffer der Frankfurter in der 6. Spielminute wollten wir zu viel und haben zu offensiv agiert. Dabei haben wir unsere Chancen zudem nicht genutzt und mussten die bittere Erfahrung machen wie abgeklärt unser Gegner die Konterchancen verwertete. Kompliment an meine Mannschaft wie sie darauf reagiert hat und sich aus dem 1:4 noch ein 5:5 Unentschieden erarbeitete. Wir sind auf einem guten Weg“, fasste Trainer Franz Fritzmeier das Spiel zusammen.

Das nächste Heimspiel bestreiten die Füchse am Freitag gegen die Moskitos Essen. Spielbeginn ist dabei in der Duisburger Scania-Arena um 19:30 Uhr.

Tore:
1-0 (02:39) Marcel Kahle (Stephan Fröhlich, Pascal Zerressen) 5-5
1-1 (05:20) David Cespiva (Chris Stanley) 5-4
1-2 (08:26) Marc Schaub 5-5
1-3 (15:14) Richard Mueller (Patrick Schmid) 5-5
1-4 (15:53) Norman Martens (Christian Wichert, Marc Wittforth) 5-5
2-4 (19:26) Patrick Klöpper (Stephan Fröhlich, Björn Krupp) 5-5
3-4 (20:56) Daniel Schmölz (Fabio Pfohl, Diego Hofland) 5-5
3-5 (27:52) Norman Martens (Frederik Gradl) 5-5
4-5 (28:46) Diego Hofland (Fabio Pfohl, Daniel Schmölz) 5-5
5-5 (37:42) Scott Wasden (Andre Huebscher) 5-5

Strafminuten: Füchse 4 // Löwen 6

Zuschauer: 398

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.