Bissendorfer PantherSie hätten den Sack zumachen können und vorzeitig in das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft einziehen können. Nach einer schwachen Leistung müssen die Bissendorfer Panther nun aber ins dritte und entscheidende Spiel.

Trainer Lücker hatte seine Mannen, die auch in diesem Spiel ohne ihren Toptorjäger Jan Dierking auskommen mussten, eigentlich gut auf die schwere Auswärtspartie eingestellt. Doch gleich nach 153 Sekunden liefen die Panther nach einem Gegentor in Unterzahl einem Rückstand hinterher, der über die gesamte Spielzeit nicht aufgeholt werden konnte. Im ersten Drittel stand lediglich der Treffer von Tommy Sellmann zu Buche, während die Ducks ihrerseits nach bösen Stellungsfehlern der Wedemärker gleich drei Mal ins Schwarze trafen.

Zwar konnte Florian Surkemper kurz nach Beginn des Mitteldrittels den Anschluss herstellen, doch die Duisburger wirkten frischer nutzten jeden kleinen Fehler der Pantherdefensive aus und erhöhten die Führung bis Drittelende auf 6:2.

Im Schlussabschnitt versuchten die Bissendorfer nun noch einmal alles und kämpften um jeden Zentimeter, boten den Gastgebern wegen der offensiven Spielweise nun aber auch Platz zum Kontern, was diese klug ausnutzten. Die Panther wurden zwar für ihre Offensivbemühungen durch Tore von Benjamin Hahnemann (2), Tommy Sellmann und Florian Surkemper belohnt, doch die Fehler in der Defensive führten dazu, dass der Vorsprung der Duisburger nicht schrumpfte.

Am Ende stand eine ärgerliche 6:10 Niederlage auf der Anzeigetafel, die sich die Panther in Anbetracht ihrer an diesem Tag schwächelnden Hintermannschaft selbst zuzuschreiben haben.

Nun heißt es Mund abwischen und in Spiel drei am 19.10. in der heimischen Wedemarkhalle den Einzug unter die letzten vier klarzumachen. Bis dahin werden sich die Bissendorfer intensiv auf den Showdown vorbereiten und auch Dierking ist wieder mit an Bord, der der Offensive deutlich mehr Durchschlagskraft verleihen wird. Am kommenden Wochenende finden auf Grund des Abschlusslehrganges der Nationalmannschaft vor der in drei Wochen stattfindenden Europameisterschaft keine Ligaspiele statt. Von den Panthern sind mit Sebastian Miller und Danny Sellmann zwei Akteure im Kreise der Nationalmannschaft dabei.

Tore: 1:0 (3.) Wilson (Schmitz/4-3), 2:0 (10.) Fiedler (Schmitz), 2:1 (17.) Sellmann (Hahnemann/4-3), 3:1 (19.) Wilson (Kindler), 3:2 (21.) Surkemper (Hahnemann), 4:2 (22.) Lenz (Loch), 5:2 (26.) Wilson (Hippler/3-4), 6:2 (37.) Wilson (Schneider/4-3), 6:3 (44.) Hahnemann, 7:3 (44.) Lenz (Petry), 7:4 (46.) Hahnemann, 7:5 (49.) Sellmann (Miller/4-3), 8:5 (51.) Kindler (Petry/4-3), 9:5 (53.) Schneider (Wilson/4-3), 9:6 (58.) Surkemper (Hahnemann/4-3), 10:6 (59.) Loch (ENG)

Strafen: Duisburg 12 Min., Bissendorf 12 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.