Assenheim. (MR) Bei 37°C Außentemperatur und Sauna-Temperaturen in der Halle trafen die Rhein-Main Patriots als Tabellenachter auf den Neuntplatzierten Uedesheim Chiefs im wichtigen Spiel um den PlayOff Einzug.

Hendrik Horak scheitert an Oliver Derigs

Von Beginn an legten beide Teams zügig los, kein Schonen bei diesen unsportlichen Temperaturen. Und die Gastgeber machten Druck, nach 4 Minuten musste Olli Derigs im Chiefs Kasten zum ersten Mal hinter sich greifen (May). In der 13. Spielminute durften dann auch die Gäste jubeln (Kreuzmann), und das Spiel ging bei Null los. Kurz darauf jubelten schon wieder die Patriots, doch das Tor nach 2 auf 1 war mit dem Schuh erzielt worden und zählte nicht. Zwei Unterzahlspiele nacheinander konnten die Gastgeber schadlos überstehen.

Auch den mittleren Abschnitt begannen die Gastgeber mit mehr Zug zum Tor, nach schlampigem Aufbau der Chiefs setzte sich Tim May durch, traf jedoch freistehend nur Metall. Bei doppelter Überzahl war es dann Walczok, der die Chiefs in Führung brachte (24.). Nachdem Hellwig auf der einen und Barta auf der anderen Seite ihre Großchance liegen gelassen hatte, musste Scheu auf die Strafbank, und die Patriots nutzten die erste Überzahl vorbildlich zum Ausgleich (Barta, 30.). Assenheim wechselte – wie bereits im Startabschnitt – den Goalie, doch der zweite Mann durfte bald darauf hinter sich greifen (Linke, 33.). Fortan versuchte man, das Tempo etwas zu drosseln, beide Teams spielten hauptsächlich tief.

Jan Barta drückt Raphael Scheu zu Boden

Die Gastgeber hatten in der Kabine wohl die richtige Ansprache bekommen, sie brauchten gerade 8 Minuten im Schlußabschnitt, um das Spiel nochmals zu drehen (Bannenberg, Barta). Doch die Chiefs steckten nicht auf, Patejdl tankte sich durch und vollstreckte zum 4:4 (51.). Danach fand das Spiel hauptsächlich auf der Strafbank statt, bei 3 gegen 2 konnte Walczok die erneute Führung für die Chiefs herausschießen (53.), bei doppelter Überzahl legte Hellwig nach, der vorher noch im Alleingang gescheitert war. Assenheim kassierte gar eine doppelte 10er (Unger) und außerdem den 7. Treffer (Kreuzmann, 58.). Danach konnten die Gäste die Zeit ruhig herunterspielen, man ließ nichts mehr anbrennen.

Damit haben die Patriots den 8. Tabellenplatz an die Chiefs abgeben müssen. Man trifft sich allerdings bereits am 17.8. an gleicher Stelle wieder zum Pokal-Halbfinale, wo beide Trauiner versprachen, trotz des Wegfalls der Eishockeyspieler schlagkräftige Teams aufs Feld zu schicken.

Robert Linke gegen Jan Eric Bannenberg

Beide Trainer merkten noch an, dass die Hitze den Spielern alles abverlangt hätte, wobei Assenheims Pfannmüller bemängelte, dass seine Mannschaft nach der 4:3 Führung ohne Absprache zu offensiv gestanden habe, was gegen die laufstarken Chiefs eben nach hinten losgegenagen sei. Mörsch sah die Strafenflut hauptsächlich in der Belastung der Spieler, die dann vom Kopf her nicht mehr so frei waren und ggf. die eine oder andere falsche Entscheidung getroffen haben.

Alle Bilder der Bundesliga Begegnung zwischen den Rhein Main Patriots und den Uedesheim Chiefs http://bit.ly/16cHOGL

Bilder © by Detlef Ross 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.