Die Uedesheim Chiefs stehen vor einem Wochenende mit zwei Auswärtsspielen. Am Samstag (19 Uhr) spielt man in Bissendorf, Sonntag (19.15 Uhr) geht’s zum Crefelder SC.
Für Uedesheim ist das Wochenende ganz wichtig, denn nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in der Liga ist man auf Rang neun abgerutscht und muss dringend Punkte gut machen. Dabei ist trotz des Erfolges im Hinspiel (8:5) das Spiel in Bissendorf wohl das schwerere. „Die haben eine gute Truppe und sind seit Jahren Stammgast in den Play-Off’s“, schätzt Coach Marcel Mörsch die Panther hoch ein.

Er kennt zudem viele der Jungs noch von der Nationalmannschaft. „Die haben eine hohe Qualität im Kader, jeder von uns wird sich zerreißen müssen damit wir was Zählbares mit nach Hause bringen. Es wird nicht einfach, aber wir fahren auf keinen Fall chancenlos dahin.“ Das Team aus der Wedemark steht aktuell auf Rang fünf – ungefähr dort, wo die Chiefs auch noch hinwollen – und hat mittlerweile bereits 11 Zähler mehr auf dem Konto als Uedesheim.

Nach dem Spiel geht es sofort nach Hause. Mörsch: „Die Zeit zum regenerieren ist natürlich knapp. Wir brauchen auch am Sonntag viele frische Beine.“ Deswegen ist der Neu-Coach froh, dass ihm am Wochenende bis auf den beruflich verhinderten Marcel Patejdl der komplette Kader zur Verfügung steht. Auch die hochspielenden Junioren werden mitfahren und den Kader breit machen.

Die Skatingbears stehen derzeit mit nur fünf Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz. „Da müssen wir die Favoritenrolle wohl annehmen“, meint Mörsch, auch wenn die Crefelder den Chiefs nicht unbedingt liegen. Letztes Jahr spielte man zu Hause nur 6:6 und in Krefeld unterlag man mit 3:7. Wie immer wird auch in diesem Jahr der tiefe Boden ein Faktor sein, besonders mit schon einem Spiel in den Knochen. „Die Jungs sind topfit, wir werden mit drei Reihen spielen und schnell wechseln, dann sollte es gehen.“

Da die Seidenstädter neben den Chiefs die zweite Mannschaft in der Liga sind, die bereits ihren Trainer gewechselt haben, gibt es für die Mörsch-Truppe auch ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Co-Trainer, Thomas Spinnen. Ob er sein Wissen über Uedesheim am Sonntag gewinnbringend einsetzen kann, wird man sehen.

PM:UC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.