Ein quäntchen mehr Glück hätten der CSC am Wochenende gebraucht.

Mit einer tollen Leistung, wie auch schon am Vortag gegen die Samurai Iserlohn, haben die Bears gezeigt, dass sie nicht dahin gehören, wo sie gerade stehen.

Die Duisburg Ducks mussten alle Kräfte mobilisieren um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. In einer sehr fairen Partie ging es immer hin und her, beide Teams schenkten sich nichts und so hieß es nach dem ersten Drittel Leistungsgerecht 2:2, Das sah auch im zweiten Spielabschnitt nicht anders aus. Es ging hin und her und so endete auch das zweite Drittel unentschieden 1:1. Im letzten Spielabschnitt gingen die Ducks dann in Führung. Die Skating Bears versuchten bis zum Schluss den Ausgleich zu erzielen und nahmen dafür auch ihren Goalie raus und einen fünften Feldspieler rein.

Es nützte aber nichts. Ducks konnte mit einem empty-net-goal alles klar machen und einen seitens der Ducks Fans viel umjubelten, schwer erkämpften 5:3 Erfolg mit über den Rhein nehmen. Die Skating Bears zeigten wie schon gegen Iserlohn und Uedesheim eine kämpferisch und spielerisch sehr gute Leistung, wurde dafür aber bislang nicht belohnt. Das wird sich aber sicher bald einstellen.

Die Torschützen für die Skating Bears waren Dennis Holthausen (2x) und Patrick Komor.

Die Zusammenfassung vom Spiel gegen Samurai Iserlohn:

CSC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.