Rhein-Main Patriots empfangen Samstag 19:00 Uhr den SHC Essen Rockets in der Inlinehalle Patriots in Assenheim. Für Play Off-Ticket ein Sieg Pflicht. Guten Auftritt gegen Krefeld bestätigen. Christian Unger wieder zurück im Team. Rocketsspieler Jan Niklas Pietsch trifft auf seine alte Mannschaft.

Nach einem auch in dieser Höhe verdienten 11:4 Erfolg gegen Krefeld am letzten Wochenende müssen die Rhein-Main Patriots am kommenden Samstag gegen die Essen Rockets nachlegen, wollen sie das Ticket Play Off Teilnahme 2013 weiter im Auge behalten. Eine harte Nuss, präsentiert sich Essen in dieser Saison sehr konstant und konnte schon einige Punkte gerade auf fremden Platz erspielen. Mit Siegen in Krefeld, Bremerhaven, Rostock und vor allem beim deutschen Meister Augsburg, konnten die Mannen aus dem Ruhrgebiet einen aktuell starken fünften Platz in der 1.Bundesliga erkämpfen. Keine leichte Aufgabe also für das Team um Trainer Patric Pfannmüller, der wieder auf den gegen Krefeld gesperrten Christian Unger zurückgreifen kann.

Auch Tobias Etzel, der letzte Woche noch über Nackenprobleme klagte ist wieder einsatzbereit. Schmerzhaft vermissen wird man dagegen Jan Barta und Christian Trautmann, die dem Team am Samstag nicht zur Verfügung stehen werden. Auf einen Einsatz von Marco Kluin kann man frühestens im Pokalhalbfinale am 17.08. gegen Uedesheim hoffen. Das Samstagspiel gegen Essen kommt nach seiner Innenbandverletzung einfach noch zu früh. Doch Pfannmüller ist zuversichtlich „Spielen wir so wie gegen Krefeld holen wir auch gegen Essen drei Punkte. Ich glaube das Team ist jetzt für die nächsten wichtigen Aufgaben gut eingestellt und wir werden alles daran setzen, dass die Inlinehalle in Assenheim wieder für uns zu einer Festung wird“. Mit Essen kommt jedoch eine Mannschaft in die Wetterau, welches man als Team der Stunde in der 1.Bundesliga bezeichnen kann. 5 Siege in Folge spülte die Mannschaft von Trainer Frank Petrozza auf Platz 5 der Tabelle und die Rockets haben aktuell mit 8 Punkten, bei einem Spiel mehr, auf die Patriots einen komfortablen Vorsprung. Mit einem Erfolg gegen den IVA würde Essen schon am Samstag die Play Off-Teilnahme, die die Niddataler auch noch nicht aus dem Auge verloren haben, erreichen. Ein großer Erfolg um ex-Patriot Jan Niklas Pietsch, hat der SHC in der letzten Saison die Play Offs erst am letzen Spieltag perfekt machen können. Das es am Samstag möglicherweise nicht das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams in dieser Saison sein könnte liegt an der Tatsache, dass beide auch noch im Halbfinale des deutschen Skaterhockeypokals stehen und dort nicht gegeneinander spielen.

Besiegt Essen zu Hause Köln und Assenheim die Chiefs aus Uedesheim (17.08. um 19:00 Uhr Inlinehalle Assenheim) gäbe es am 21.09. erneut in Assenheim ein Wiedersehen. Auch im Hinblick darauf ist es natürlich wichtig ein Ausrufezeichen wie auch schon im ersten Duell beider Teams in Essen zu setzen. Im Hinspiel siegten die Patriots nach Penaltyschiesen in einem überaus spannenden und abwechslungsreichen Spiel mit 7:6.

#RMP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.