Skating Bears Logo groß JPGDie Skating Bears zeigten nach der schwachen Vorstellung gegen die Bissendorfer Panther bei den Essen Rockets Charakter, unterlagen aber leider knapp mit 8:10. Im ersten Drittel hatten die Rockets mehr vom Spiel und führten nicht ganz unverdient mit 3:1. Die Bears spielten aber richtig gut mit und konnten das zweite Drittel ausgeglichen gestalten, schossen vier Tore, kassierten jedoch auch die gleiche Anzahl. In der sehr fairen Partie konnten die Bears den Abstand leider nicht mehr verkürzen, spielten aber auch ein starkes drittes Drittel, welches mit 3:3 endete.

Für die mit nur neun Feldspielern angetretenen Skating Bears trafen Patrick Komor, Dennis Winkels und Sebastian Müller je zweimal und Andre Kammen und Dennis Holthausen je einmal. Letztlich entscheidend für die knappe Niederlage war das konsequentere Nutzen der wenigen Überzahlsituation durch die Rockets, die bei drei Krefelder Strafen zweimal erfolgreich waren. Dies machte am Samstagabend den Unterschied aus. Am kommenden Samstag kommt es nun zum großen Finale gegen den Abstieg, wenn die Rostocker Nasenbären in der Horkesgath-Arena antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.