Nachdem die Uedesheim Chiefs vor einer guten Woche von der Vollsperrung der A2 am Auswärtsspiel in Bissendorf gehindert wurden, hatte Team-Manager Peter Lehmann fristgerecht einen Antrag auf höhere Gewalt gestellt, da man völlig unverschuldet nicht rechtzeitig antreten konnte.

Wie erwartet hat die ISHD diesem Antrag „nach ausführlicher Prüfung der Sach- und Rechtslage“ nun stattgegeben. In der Urteilsbegründung heißt es: „Im vorliegenden Fall sehen wir es als erwiesen an, dass die entsprechende Vollsperrung der Autobahn als unabwendbare Ursache und somit höhere Gewalt für ein ordnungsgemäßes Antreten bis 19.15 Uhr anzusehen ist. […] Die Mannschaft der Uedesheim Chiefs hat durch die Zusage einer späteren Anfangszeit, dem Umziehen im Bus und dem Verzicht auf ein ausreichendes Aufwärmen in der Halle unseren Erachtens auch alles Mögliche getan, um eine Spieldurchführung an dem Spieltag zu
ermöglichen.“

Das bedeutet, dass Uedesheim nochmals nach Bissendorf fahren wird. Die Vereine werden sich in Kürze wegen einem neuen Termin kurzschließen.

PM:Chiefs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.