Für Jan Barta und die Patriots war es ein erfolgreicher Nachmittag im Chiefs Garden

Uedesheim. (MR) Im vierten Heimspiel setzte es für die Uedesheim Chiefs die zweite Niederlage. In einem umkämpften Spiel ließen die Rhein Main Patriots ihren Gastgebern wenig Raum, eigene Spielideen zu kreieren, und verließen am Ende mit einem 5:2 als verdiente Sieger den ChiefsGarden.

Das Spiel begann zäh mit wenig Möglichkeiten auf beiden Seiten. Eine erste Überzahl konnten die Chiefs nicht nutzen, doch in der 17. Spielminute prügelte Mike Höfgen seinen eigenen Rebound aus unmöglichem Winkel in die Maschen. Die Freude währte allerdings nicht lange, knapp eine Minute später gelang Jan Barta der Ausgleich. Durch die Hosenträger rutschte Chiefs-Goalie Olli Derigs der Ball kurz vor der ersten Pause (Hannes Ressel, 20.).

Und genauso kamen die Gäste aus der Pause: nachdem die Chiefs den Ball vor dem eigenen Tor vertändelt hatten, bekam man ihn nicht aus der Gefahrenzone, und Barta konnte den dritten Nachschuss unterbringen – da standen gerade einmal 25 Sekunden auf der Uhr! Dass Assenheim eine weitere Strafe kassierte, die Stephan Kreuzmann mit dem zweiten Treffer für die Chiefs verkürzen konnte (24.), verbesserte das Bild ein wenig.

Hannes Ressel und Jan Erik Bannenberg bejubeln einen Treffer

Das Spiel allerdings wurde nicht besser, beide Teams arbeiteten mehr als dass sie spielten. Während mit Marco Hellwig und Christian Unger jeweils ein Spieler auf der Strafbank saß, traf Mike Höfgen nur das Gestänge. Etwas Zählbares gab es bis zur Sirene nicht mehr.

Im Schlussabschnitt versuchten die Chiefs alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Pässe kamen einfach zu ungenau, und die Torschüsse wiesen eine zu große Streuung auf. Besser machte es Assenheims Ressel, der einen Querpass ins lange Eck jagte (48.). Der Weg für die Chiefs wurde weiter, doch auch die Auszeit vermochte die Treffsicherheit nicht zu erhöhen. Marco Hellwig bekam keinen Einsatz mehr wie auch die komplette vierte (Junioren-)Reihe. Olli Derigs wagte den einen oder anderen nicht ungefährlichen Ausflug neben sein Tor, doch die Patriots hatten nun auch Angst vor dem offenen Scheunentor und trafen nicht. Die Chiefs warfen nochmals alles nach vorne, spielten mit fünf Feldspielern und ohne Goalie, als nur noch zwei Minuten auf der Uhr waren. Doch gemäß der heute gesehenen Streuung fand ein Pass von Linke nicht den Mitspieler an der Mittellinie sondern den Weg ins Tor – das eigene! Damit endete die Partie zeitig und für die Chiefs mit einem unbefriedigenden 2:5.

Die Patriots treffen bereits am Samstag zuhause auf Aufsteiger Rostock, für Uedesheim geht es erst am 11.5. in Lüdenscheid weiter.

Weitere Bilder vom Spiel by Detlef Ross: http://bit.ly/16p6JIz 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.