Niddataler reisen am Donnerstag zum SHC Essen Rockets. Mannschaft will wieder zurück in die Erfolgsspur. Ex-Patriot Jan Niklas Pietsch im Kader der Truppe aus dem Ruhrpott. 17:00 Uhr ist Anpfiff.

An Christi Himmelfahrt sind die Rhein-Main Patriots erneut Auswärts. Ein gutes Omen? Konnten die Wetterauer auch in der vergangenen Woche am Feiertag in der Fremde mit einer starken Leistung einen Sieg in Uedesheim einfahren. Dieses Mal geht es nach Essen, wo mit Jan Niklas Pietsch genauso wie in Uedesheim ein Ex-Patriot im Kader steht. Zudem haben die Patriots mit aktuell 12 Punkten 3 Punkte mehr auf ihrem Konto als die Rockets und sind mit Platz 6 auch drei Positionen höher in der Tabelle angesiedelt. Sollte die Favoritenrolle verteilt, doch schaut man auf die Ergebnisse der letzten Saison war man gegen Essen wenig erfolgreich. Mit einer 3:7 Niederlage musste man in der vergangenen Spielzeit die Heimreise antreten. Auch behielt Essen im Pokalviertelfinale in Assenheim die Oberhand. All das spricht nicht gerade für einen leichten Gegner. Lediglich im Bundesligaheimspiel zum Saisonstart 2012 konnten die Patriots die Spielfläche mit einem 7:4 Erfolg verlassen. „Wir wollen etwas Zählbares aus Essen mitnehmen. Gerade die Pokalniederlage war für uns in der letzten Saison eine sehr bittere. Da ist das Spiel am Donnerstag eine gute Möglichkeit diese Niederlage vergessen zu machen. Wir werden alles daran setzen auch von Essen mit Punkten nach Hause zu fahren“, Trainer Pfannmüller auf Wiedergutmachung bedacht.

Wer die Reise ins Ruhrgebiet antreten wird, hat Pfannmüller noch nicht endgültig bekanntgegeben. Sicher gilt nur, dass Tim May, der am Sonntag nicht mit in Iserlohn war, wieder mit von der Partie sein wird. Marco Forster ist dagegen nicht im Kader. Auch Christoph Bierschenk und Marco Kluin gingen angeschlagen aus dem Spiel in Iserlohn. Ob sie spielen können muss sich zeigen. Ihr Einsatz wäre gerade im defensiven Bereich der Patriots besonders wichtig. „Es wird kleinere Veränderungen in der Zusammenstellung der Sturmreihen geben, aber dennoch vertraue ich meinem Team, welches vier aus den letzten fünf Spielen gewinnen konnte. Gibt es Probleme mit dem Einsatz von Christoph oder Marco müssen wir natürlich größere Veränderungen vornehmen, was ich aber aktuell nicht hoffe und glaube“, so der Trainer abschließend.

Bereits am Samstag geht der Intensive Mai für die Patriots weiter, da reisen die Niddataler zum Crefelder SC. Spielbeginn in der Sporthalle Horkesgath ist 19:15 Uhr.

PM: RMP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.