Niddataler holen trotz 5:8 Rückstands beim 8:9 n.P.(3:4/2:4/3:0) in Krefeld einen Punkt. Starke dritte Reihe mit vier Treffern an Punktgewinn maßgeblich beteiligt. Marathon mit 5 Spielen in 12 Tagen mit guten neuen Punkten abgeschlossen. Bisher in vier von fünf Spielen Auswärts gepunktet.

Die Rhein-Main Patriots haben ihr letztes von insgesamt fünf Spielen in 12 Tagen mit einem Punkt aus Krefeld beendet. Gegen den Tabellen Vorletzten sah es jedoch lange nach einer Niederlage für die Hessen aus, konnte Sebastian Müller bereits nach 15 Sekunden seine Farben in Führung bringen. Die mit zwei Neuverpflichtungen und einem Trainerwechsel in die Partie gegangene Mannschaft vom Niederreihen begann dementsprechend engagiert. Für die Patriots war es zu Beginn schwer in das Spiel zu kommen. Doch Andre Gabler fand in der 7. Spielminute die Lücke zum Ausgleich. Strafzeit für Krefeld, doch die Hausherren konnten die erneute Führung durch Nationalspieler Dennis Holthausen markieren. Nur 20 Sekunden später war es dann Jan Barta, der die Überzahl nutzte und den erneuten Ausgleich markierte. Im weiteren Verlauf hatte Krefeld mehr vom Spiel, aber die Patriots mit dem Führungstreffer durch Tobias Etzel in der 14. Spielminute. In der Folge waren es weiter die Rheinländer, die vor dem Tor von Marcel Kempf mächtig Druck machten. Die Patriots oftmals zu weit vom Gegner entfernt, boten sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten der Skatingbears. Die Folge der Ausgleich und die Führung der Hausherren 7 Sekunden vor der Pause.

Mit 3:4 ging es in den zweiten Abschnitt, und die mit Patrick Fontaine und Marcel Schaub vor diesem Spiel verstärkten Krefelder machten weiter Druck. Nach 26 Minuten war es dann eine Unterzahlsituation, die einen weiteren Treffer der Skatingbears bedeutete. Die Patriots dennoch nicht geschlagen konnten durch Tore von Andre Gabler (30.) und Christian Unger in Überzahl egalisieren. 32 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Statt von diesen Toren motiviert, waren es die Krefelder, die wieder am Zuge waren. Ein Doppelschlag in der 33. durch Steinborn und Holthausen bedeutete das 5:7. In der Folge wechselte Pfannmüller den an diesem Abend etwas glücklosen Torwart Marcel Kempf für Felix Dombrowsky. Doch auch er konnte das 5:8 durch Pascal Zerressen in der 40. Spielminute nicht verhindern.

In der darauffolgenden Pause Pfannmüller mit deutlichen Worten, die ihren Abnehmer fanden. Die Patriots nun engagierter und enger an den Gegnern, ließen sie nur noch wenige Chancen der Hausherren zu. Angeführt von einer starken kämpferischen Leistung der Sturmreihe um den Doppeltorschützen Andre Gabler, kamen die Niddataler durch Tore von Hannes Ressel (44.) einmal in Überzahl, und einem schönen Treffer nach Pass von Tim May (51.) wieder heran. Im Schlussabschnitt die Patriots das bessere Team, denen durch Tobias Etzel das letzte Tor zum verdienten Ausgleich in der 52. Spielminute vergönnt war. In der Folge konnten sich beide Teams noch einige Male vor dem Tor zeigen, doch ein weiterer Treffer sollte nicht mehr fallen. Das Penalty schießen war also wie in Essen für die Patriots angesagt. Doch sowohl Jan Barta als auch Hannes Ressel scheiterten an Marius Zimmermann im Tor der Skatingbears. Dennis Holthausen und Wasja Steinborn verwandelten auf Krefelder Seite dagegen sicher. Aufgrund des Spielverlaufs können die Patriots zwar etwas enttäuscht aber nicht unzufrieden mit einer 8:9 Niederlage aus diesem Spiel herausgehen. Dies bestätigte auch Pfannmüller nach dem Spiel: „Wir haben erneut tolle Moral bewiesen und im letzten Drittel super zurück gekämpft. Ein extra Lob geht dabei an die Reihe Gabler, Bierschenk, Etzel, Becker, die heute vorangegangen sind. Das nicht alles heute top war ist jedem klar, doch mit jetzt 9 Punkten in fünf Spielen auf fremden Platz bin ich sehr zufrieden, und erst einmal froh, dass wir in der kommenden Woche nach diesen Strapazen der letzten zwei 12 Tage einmal Pause haben.

Crefelder SC : Rhein-Main Patriots 9:8 n.P.(4:3/4:2/0:3)

Aufstellung Patriots:
Tor: Marcel Kempf (ab 33. Minute Felix Dombrowsky)
Feld: Marco Kluin, Hannes Ressel (2), Dennis Berk, Andre Gabler (2), Christian Unger (1), Christian Trautmann, Jan Barta (1), Christoph Bierschenk, Jan Bannenberg, Nicholas Becker, Tobias Etzel (2), Tim May

Strafzeiten: Crefelder SC 8 Min. / Patriots 12 Min.

PM:RMP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.