Uedesheim. (MR) Im zweiten Saisonspiel konnten die Uedesheim Chiefs den ersten Sieg einfahren, aber bis dahin war es beim 8:6 gegen die Bissendorf Panther ein hartes Stück Arbeit. Es war ein kurioser Spielverlauf, in dem zwei Male ein 2-Tore-Vorsprung gedreht wurde!

Diskussionsbedarf bei Jerome Bonin und Lars Barlsen
Diskussionsbedarf bei Jerome Bonin und Lars Barlsen

Die Gäste aus Niedersachsen legten gleich zügig los und Chiefs-Goalie Olli Derigs bereits in der ersten Minute eine „Orange“ ins Nest. Die Panther hielten auch zunächst weiter das Heft in der Hand. Marco Hellwig und Robert Linke trafen bei den ersten nennenswerten Chancen für die Chiefs nur Außennetz bzw. Metall. Dasselbe gelang dem Bissendorfer Marcel Knoke, ehe Marco Hellwig der Ausgleich für die Chiefs gelang (11. Min.). Etwas eng wurde es auf der Strafbank, als das Schiedsrichtergespann schnell nacheinander gleich drei Panther dorthin verbannte. In dieser verlängerten Strafzeit legten die Gastgeber mit zwei Mann mehr im Spielgeschehen einen Treffer nach und gingen somit erstmals in Führung. Kurz vor der Sirene konnte Hellwig auf 3:1 erhöhen, ebenfalls in Überzahl.

Jan Christoph Pries bringt David Walczok aus der Bahn
Jan Christoph Pries bringt David Walczok aus der Bahn

Die Panther bissen direkt nach Wiederbeginn zu und kratzten weiter, sodass sie nach knapp vier Minuten im mittleren Abschnitt das Spiel auf Null stellten. Bitter für die Chiefs dabei, dass der Ausgleich in eigener Überzahl passierte. Doch man steckte nicht auf, und das muntere Toreschießen ging weiter. Jakob Matzken konnte wieder vorlegen (26.)., das Powerplay der Hausherren wurde aber fortan gut gestört, sodass bei weiteren Strafen gegen die Gäste der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden konnte. Zur Spielmitte mussten sie im Gegenteil den erneuten Ausgleich hinnehmen, und als die Chiefs das erste Mal auf die Strafbank mussten, waren die Gäste in Überzahl erfolgreich und das erste Mal in Führung (35.). Coach Wolfgang Hellwig versuchte zwar, mit einer Auszeit etwas Dampf aus dem Auftrieb der Gäste zu nehmen, doch so wirklich ist das nicht gelungen. Die Panther hielten das Tempo und den Druck bis zur Pause aufrecht.

Stephan Nebel gegen Raphael Scheu
Stephan Nebel gegen Raphael Scheu

Dass die Panther auch im Schlussabschnitt zu einem sehr frühen Treffer kamen, war auch einer Strafe gegen die Chiefs zu verdanken (und damit hatten die Gäste eine 100% Powerplay-Quote). Jetzt lief Uedesheim einem zwei-Tore-Rückstand hinterher, und je länger das Drittel andauerte, desto unwahrscheinlicher erschien ein Punktgewinn. Das frustrierte Marcel Patejdl derart, dass er von seinem Coach disziplinarisch zum Duschen geschickt wurde. Zwar ließen sich die Gastgeber nicht zu Nickeligkeiten verführen, hatten aber am Ende doch leichte Probleme, ihre Zunge im Zaum zu halten, sodass Jerome Bonin und Dennis Kobe jeweils für 10 Minuten die Strafbank warmhielten, und die Chiefs lagen weiterhin zurück. Es ging schon fast in die Schlussphase des Spiels, als Hellwig in Überzahl den Anschluss für die Rheinländer erzielen konnte (56.). Und dann ging es Schlag auf Schlag: mit einer schier unglaublichen Aufholjagd und drei weiteren Treffern innerhalb von drei Minuten konnte das Spiel nicht nur gedreht sondern mit zwei Toren Vorsprung gewonnen werden! Die Gäste kamen durch Niclas Köhn nur noch zu einem Pfostenkracher.

Das Spiel Uedesheim Chiefs – Bissendorf Panther 8:6 (3:1 / 1:4 / 4:1)
Tore: Chiefs – Hellwig (4), Patejdl, Matzken, Linke, Scheu; Panther – Baude, Miller (je 2), Knoke, Faber
Strafen; Chiefs 4 Min. + Diszi Bonin + Diszi Kobe; Panther – 22 Min.

Alle Bilder vom Spiel by Detlef Ross: bit.ly/1gunfLx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.