In einer offensiv geführten Partie gewannen arg dezimierte Eagles gegen die Hannover Hurricanez mit 14:8 (7:4/4:3/3:1) und konnten die Tabellenführung verteidigen.

Obwohl den Eagles gleich sechs Spieler aus beruflichen und privaten Gründen fehlten, legten die übrigen neun Feldspieler los wie die Feuerwehr. Nach gut 9 Minuten führte der Tabellenführer bereits mit 4:0 durch Tore von Christian Perlitz und einen lupenreinen Hattrick von Thimo Dietrich, darunter ein eiskalt verwandelter Penalty. Hannover wurde vom variablen Passspiel der Kaarster regelrecht zerpflückt. Erst ein Powerplay brachte die Niedersachsen in der 12. Minute zurück ins Spiel. Jeffrey Keller überwand zum ersten Mal den Kaarster Goalie Malte Rütten. Von da an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, sehr zum Leidwesen der Torhüter. Bis zur ersten Drittelpause schraubten Luca Brünemann, erneut Thimo Dietrich  und Roy Lindner für Kaarst, und Keller, Köhncke und Kune für Hannover das Ergebnis auf 7:4 für die Hausherren.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wechselten die Eagles den Torhüter. Aber auch Philipp Inger musste zunächst zweimal hinter sich greifen, als Hannover in den ersten vier Minuten zwei Überzahlsituationen ausnutzte. Steinert und Köhncke waren nach ansehnlichem Passspiel erfolgreich. Doch Kaarst hatte die passende Antwort parat. Im Powerplay schoss Thimo Dietrich sein fünftes Tor an diesem Abend. Tim Dohmen nahm sich daran ein Beispiel und legte einige Minuten später zur 9:6 Führung nach. 15 Tore, und es waren gerade einmal 34 Minuten gespielt. Schon zwei Minuten später sorgte Christian Perlitz mit einem Doppelpack binnen 20 Sekunden für beruhigte Nerven auf Kaarster Seite. Daran änderte auch Jeffrey Kellers dritter Treffer kurz vor Drittelende nichts. Die Eagles mit einer 11:7 Führung in die letzte Pause.

Im Schlussabschnitt beruhigte Kaarst das Spiel weitestgehend und verwaltete geschickt das Ergebnis. Hannover kam nur noch selten an den Ball und konnte kaum noch Druck entwickeln. Lediglich zwei Überzahlsituationen der Hurricanez brachte Kaarst noch einmal in Schwitzen, obwohl diese schadlos überstanden wurden. Nach dem achten und letzten Treffer des Abends für Hannover durch David Tözen, der einen Pass vor das Tor der Eagles in die Maschen abfälschte, entschieden Christian Perlitz mit einem Gewaltschuss und Kevin Stein, der nach einem Schuss von Christian Perlitz den Rebound über die Linie drückte, mit den Toren 12 und 13 die Partie endgültig zugunsten der Kaarster. Den Schlusspunkt setzte Pascal Mackenstein, der eine Minute vor Spielende in einen Querpass von Christian Perlitz lief und mit einem strammen Schuss über die Fanghand den gegnerischen Torwart für Treffer Nummer 14 überwand.

Kaarst gewinnt am Ende recht deutlich gegen offensiv ausgerichtete Niedersachsen, und kann ruhigen Gewissens die lange Auswärtsfahrt am kommenden Samstag nach Bissendorf antreten. Bis dahin sollte sich auch die personelle Lage wieder entspannt haben.

Rütten (1.Drittel), Inger (2.+3. Drittel) – Geiß (0 Tore/3 Vorlagen), Stein (1/0), Brünemann (1/0), Mackenstein (1/2), Lindner (1/0), Dietrich (5/1), Perlitz (4/3), Boschewski (0/1), Dohmen (1/2)

PM:CEK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.