Mit einem ungefährdeten 4:9 (0:3/2:4/2:2) Sieg bei der Zweitvertretung der Bissendorfer Panther überdauern die Eagles weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz.

Nach der turbulenten letzten Woche, in der Stürmer Christian Perlitz seinen Wechsel zu den Sauerland Steel Bulls bekannt gab und das gewonnene Heimspiel gegen die Hannover Hurricanez aufgrund eines nicht spielberechtigten Spielers nachträglich mit 0:18 gegen die Eagles gewertet wurde, zeigte die Mannschaft um Trainer Markus Krawinkel die richtige Reaktion.

Die Eagles starteten furios in das Spiel. Nach drei Minuten stand es bereits 0:2 für den Tabellenführer durch Tore von Etienne Renkewitz und Pascal Mackenstein. Bissendorf wurde in den ersten zwanzig Minuten fast dauerhaft in die eigene Hälfte gedrängt und kam nur selten vor das Tor von Eagles Goalie Philipp Inger. In der 15. Spielminute konnte Thimo Dietrich dann zum ersten Mal eine Überzahlsituation zugunsten der Kaarster nutzen und stellte mit dem 0:3 die Verhältnisse am heutigen Abend klar.

Das zweite Drittel sollte allerdings nicht so reibungslos verlaufen, wie der erste Spielabschnitt. Bissendorf erkämpfte sich viele Spielanteile und gute Einschussmöglichkeiten, auch begünstigt durch die Strafzeitenflut gegen die Eagles. Den ersten Stich landeten aber die Gäste aus Kaarst. Durch eine Kombination der Gebrüder Dietrich kurz nach Drittelbeginn wurde auf 0:4 erhöht. Wenig später konnten die Panther ihren ersten Treffer des Abends erzielen. Einen Querpass vor das Tor verwertete Felix Fabisch zum Anschlusstreffer. Doch Jonas Dietrich stellte in Überzahl mit einer trockenen Direktabnahme nach einer schnellen Passkombination den alten Abstand wieder her. Bissendorf steckte jedoch nicht auf. Marcel Knoke erzielte nach 30 gespielten Minuten mit einem verdeckten Schuss den zweiten Treffer des Abends für die Panther. Kaarsts Torhüter Inger machte danach wie abgesprochen Platz für seinen Kollegen Malte Rütten, der direkt mehr Arbeit zu verrichten hatte, als ihm lieb war.

Grund hierfür waren die vielen Strafzeiten gegen die Eagles. Neun der letzten zehn Minuten des zweiten Abschnittes spielten die Eagles in Unterzahl. Das hinderte sie jedoch nicht daran, kurz vor dem Pausentee in Person von Etienne Renkewitz auf eine beruhigende 2:7 Führung zu erhöhen. Das letzte Drittel begann, wie das zweite geendet hatte. Mit einer Strafzeit gegen die Gäste aus Kaarst. Vom Bissendorfer Powerplay war allerdings zuerst nicht viel zu sehen. Ganz im Gegenteil. Thimo Dietrich schnappte sich die orange Kugel, spielte mit vier Panthern Katz und Maus, und besorgte das vorentscheidende 2:8. Die Gastgeber reagierten sofort und nutzten die restliche Zeit in Überzahl zum direkten 3:8 Anschluss durch Felix Fabisch. Die restlichen Treffer des Abends teilten sich beide Mannschaften. Erst verwertete Pascal Mackenstein seinen eigenen Nachschuss zum 3:9 in der 52. Spielminute, dann sorgte Patrick Faupel vier Minuten später für den 4:9 Endstand.

Kaarst verteidigt somit den Platz an der Sonne und wird erst in zwei Wochen wieder in den Ligaalltag eingreifen. Dann gastieren die Sauerland Steel Bulls in der Kaarster Stadtparkhalle. Ganz untätig sind die Eagles derweil aber nicht. Bereits nächsten Sonntag steht der Kampf um das Pokalhalbfinale bei den Rockets Essen auf dem Plan.

PM:CEK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.