Die Wölfe müssen am Samstag gegen den HC Merdingen ran. Foto: Bauer

Die Wochen der Wahrheit stehen für die Cracks des IHC Atting ab dem Wochenende an. Mit dem Spiel am Samstag gegen den HC Merdingen (17.30 Uhr, Eisstadion am Pulverturm) ist die Halbzeit in der Saison erreicht. Nach wie vor ist man mit 18 Zählern Tabellenführer in der 2. Bundesliga Süd. Doch die Konkurrenz aus Düsseldorf (ebenfalls 18 Punkte), Schwabmünchen (15) und Spaichingen (14) hat zuletzt nachgezogen, als die Wölfe spielfrei waren.

„Alle meine Jungs machen einen super Job bisher“, sagt Trainer Jürgen Amann, der aber den verlorenen drei Punkten in Heilbronn (6:8) noch etwas hinterher trauert. „Unser Ziel war es vorne mitzuspielen. Ich hatte zu Saisonbeginn gesagt, dass wir nach sechs bis acht Spielen sehen werden, ob wir das schaffen können. Ich denke, man hat gesehen dass das Potential für ganz vorne vorhanden ist. Aber letztlich ist es noch ein weiter Weg und wir haben noch nichts erreicht.“

Gegner Merdingen belegt momentan mit zwölf Zählern aus sieben Spielen Rang fünf. „Sie sind ein starker Gegner mit jungen, schnellen Spielern“, sagt der Attinger Coach. „Sie spielen schönes Hockey mit vielen Emotionen. Wir wissen aber, wo ihre Schwächen liegen und diese wollen wir ausnutzen.“ Amann hofft, dass sein eigener Kader weiterhin so von Ausfällen verschont bleibt wie bisher und dass auch weiter so viele Fans kommen: „Die Unterstützung gegen Düsseldorf war wirklich toll, das hat die Jungs gepusht. Wir wollen jetzt den nächsten Sieg.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.