Profis stöhnen immer, wenn sie innerhalb von 7 Tagen dreimal antreten müssen.

Amateure müssen das auch, ohne dass die Öffentlichkeit Mitleid hat. Kaarst tritt innerhalb von 7 Tagen in Kassel an, gefolgt von zwei Meisterschaftsspielen gegen Bockum am 1. und 4. Mai. Beflügelt durch den knappen Pokalsieg in Kassel, sollten sie mit viel Schwung auch in die beiden Spiele gegen den Nachbarn aus der Seidenstadt gehen. Tabellennachbarn sind beide Teams allerdings nicht. Kaarst steht an der Tabellenspitze. Bockum am Ende der Tabelle. Insofern sind die Rollen verteilt. Aufmerksamkeit ist dennoch wie immer angebracht.

Spielen bei den Bockumer auch Spieler mit, die in früheren Jahren auch einmal das Dress der Adler trugen. Torhüter Benjamin Flühmann sowie die drei Verteidiger Lars Hoffmann, Alexander Kiener sowie Michael Reinberg. Sie sind zwar alle in die Jahre gekommen, aber das Hockeyspielen haben sie bestimmt nicht verlernt. Hinzu kommt noch Stürmer Hendrik Benken, der die interne Torjägerliste anführt. Die ist jedoch bescheiden. In vier Spielen netzten die Bockumer erst 10 Mal ein. Sie unterlagen auswärts in Kassel mit 10:1, Lüneburg (8:4) und Bissendorf (6:4) und bezogen gegen die Sauerland Steel Bulls zuhause eine herbe 1:7-Niederlage.

Kaarst kann wieder auf den vollen Kader zurückgreifen und wird versuchen, beide Spiele zu gewinnen, um dann beruhigt mit einer guten Zwischenbilanz nach 7 Spielen und 18 Punkten in die schweren Spiele gegen Bissendorf und besonders gegen Sauerland zu gehen.

Mal sehen, ob Theorie mit Praxis übereinstimmt.

Die Begegnungen im Überblick:

01.05.2013 um 17 Uhr Crash Eagles Kaarst gegen Bockumer Bulldogs, Stadtparkhalle Kaarst und am 04.05.2013 um 18:15 Uhr in Bockum, Sporthalle Horkesgath

PM: CEK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.