Im Spiel gegen die Panther aus Bissendorf mussten die Wizards schon bald nach dem ersten Bully mit einem Spieler weniger auskommen. Bereits in der 3. Spielminute war die Kasseler Strafbank für knapp 2 Minuten besetzt. Den Gästen gelang es zunächst mit 0:1 in Führung zu gehen.

Kassels Stürmer Marco Philippent konnte nur kurze Zeit später jedoch ausgleichen, zwei Minuten später erhöhte Kapitän Daniel Preuß zum 2:1. Die Wizards spielten unruhig, und so gerieten sie in der 10. Minute erneut in Unterzahl. Dieses Mal hielt die Verteidigung den Raum ums Tor sauber, Martin Stieglitz hat die Schüsse der Panther ebenfalls erfolgreich abgewehrt. Trotz der Unterzahlsituation gingen die Wizards zum Angriff über, Marcel Momberg erhöhte zum 3:1. Wieder komplett auf dem Feld, ging es weiter mit viel Druck in die Bissendorfer Hälfte. Die Kasseler Jan Tettenborn und Matthias Stieglitz netzten kurz hintereinander ein. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang den Gästen – erneut in Überzahl – noch der Anschlusstreffer zum 5:2.

Die Führung baute Björn Weidemann in der 24. Minute zum 6:2 aus. Wieder gerieten die Wizards in Unterzahl, wieder nutzten die Bissendorfer jede Chance den Ball aufs Tor zu bringen, wieder haben sie getroffen und damit den Abstand verkürzt. Kurz darauf nutzte Rene Göbel die erste Kasseler Überzahl um den roten Spielball zum 7:3 zu versenken.

In der 2. Drittelpause gab es in der Kabine für die Mannschaft eine Ansprache des Trainers Sven Mecke ob der zahlreichen und vor allem unnötigen Fouls und daraus resultierenden Unterzahlsituationen. Bereits sechs Mal mussten die Nordhessen in dieser Begegnung mit weniger Spielern auskommen wie die Gegner, drei Mal wurde dies mit einem Gegentor bestraft.

Die Worte des Trainers zeigten Wirkung, von nun an spielte Kassel etwas vorausschauender, aber keineswegs weniger offensiv. Beide Mannschaften erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen, wobei der zur Hälfte der Spielzeit eingesetzte Torwart Ingo Möller das Kasseler Tor hervorragend verschlossen hielt. Deutliche Torchancen konnten auch im Bissendorfer Tor immer wieder verhindert werden, dennoch gelang es Marco Philippent das 8:3 zu erzielen. Die letzten 2 Spielminuten mussten die Wizards noch einmal in Unterzahl bewältigen, die Panther spielten nun mit 5 Feldspielern und verzichteten auf einen Torhüter, um noch einmal zum Gegenschlag anzusetzen. 14 Sekunden vor Schluss war es erneut Marco Philippent der das letzte Tor der Nordhessen erzielte, somit stand es am Ende des Spiels 9:3.

„Ein weiterer wichtiger Sieg in der 2. Bundesliga, für uns als Aufsteiger ist es natürlich wichtig jeden Punkt zu behalten“, kommentiert Sven Mecke das Spiel im Anschluss. „Jetzt gilt es noch, etwas cleverer und vor allem mit weniger Strafen zu spielen.“

Die nächsten 3 Wochenenden werden hart für die Nordhessen. Am Samstag, 13.4., treten die Wizards auswärts zu einem der stärksten Gegner in der 2. Bundesliga an. Die Crash Eagles Kaarst sind 2012 aus der Ersten Bundesliga abgestiegen und bisher ungeschlagener Tabellenerster. Die Wizards sind erst in die 2. Bundesliga aufgestiegen, aber bisher ebenfalls ungeschlagen und Tabellenzweiter.

Am 20. April treffen die Wizards erneut auf die Eagles, dann allerdings zuhause im Baunataler Sportkomplex. Nur eine Woche später ist das dritte Spiel gegeneinander, die beiden Vereine wurden im Wettkampf um den ISHD Pokal als Gegner ausgelost. Auch dieses Spiel findet im Sportkomplex in Baunatal statt.

Die Wizards hoffen auf die zahlreiche Unterstützung der nordhessischen Fans. Um möglichst vielen Zuschauern ein eindrucksvolles Hockeyspiel zu zeigen, kann jeder zahlende Zuschauer einen weiteren Hockeyfreund kostenlos zum Spiel mitbringen.

Tore und Assists: Philippent (3/0), Frölich (0/2), Matthias Möller (0/2), Göbel (1/0), Tettenborn (1/0), Weidemann (1/0), Momberg (1/0), Preuß (1/0), Mathias Stieglitz (1/0), Rabe (0/1), Timo Heinrich (0/1), Ingo Möller (0/1)

Zusammenfassung alle:

Zweiter Heimspieltag, zwei Spiele, zwei Siege
Am Samstag spielten die Wizards Junioren gegen die Mendener Mambas. In einem packenden Spiel gerieten die Wizards zunächst deutlich in einen 0:4 Rückstand. Bis kurz vor Ende des 3. Drittels konnten sich die Wizards bis auf 4:5 herankämpfen. In den letzten zwei Minuten erzielten die beiden Stürmer Dominik Schubert und Dennis Grün jedoch noch 3 Tore und sicherten somit den zweiten Heimsieg der Junioren. Das Spiel endete 7:5.

In der 2. Bundesliga waren die Bissendorfer Panther II zu Gast im Baunataler Sportkomplex. Auch die erste Mannschaft kassierte nach nur wenigen Minuten das erste Gegentor, Kassel war durch ein frühes Foul für 2 Minuten in Unterzahl. Die Wizards konnten jedoch bald ausgleichen und erhöhten schnell auf 5:1. Bissendorf verkürzt kurz vor Ende des ersten Drittel noch auf 5:2.

Die Führung baute Björn Weidemann in der 24. Minute zum 6:2 aus. Wieder gerieten die Wizards in Unterzahl, wieder nutzten die Bissendorfer jede Chance den Ball aufs Tor zu bringen, wieder haben sie getroffen und damit den Abstand verringert. Kurz darauf nutzte Rene Göbel die erste Kasseler Überzahl um den roten Spielball zum 7:3 zu versenken.
Im letzten Drittel baute Marco Philippent die Führung durch 2 Treffer weiter aus, das Kasseler Tor blieb dank der sehr guten Torhüterleistungen sauber. Endstand des Spiels 9:3.

Auch die Zweite Herrenmannschaft der Wizards hat am Wochenende gespielt, das Team unterlag auswärts den Mustangs Waltrop mit 8:3.

Am kommenden Samstag fährt die Erste Mannschaft der Wizards an den Niederrhein. Die Crash Eagles Kaarst sind in der letzten Saison aus der 1. Bundesliga abgestiegen und aktuell ungeschlagener Tabellenführer. Die Wizards sind in der letzten Saison in die 2. Bundesliga aufgestiegen und zur Zeit – ebenfalls ungeschlagen – Tabellenzweiter. Eine Woche später, am 20.4., sind die Crash Eagles zu Gast im Baunataler Sportkomplex. Die Wizards setzen auf zahlreiche Unterstützung aller Freunde und Hockeyfans, zum Topspiel in Baunatal kann jeder zahlende Zuschauer einen weiteren Hockeyfan kostenlos zum Spiel mitbringen.

PM: DW Kassel Wizards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.