Mendens Felix Neuendorf bejubelt einen seiner sechs Treffer im ChiefsGarden
Mendens Felix Neuendorf bejubelt einen seiner sechs Treffer im ChiefsGarden

Uedesheim. (MR) Die erste Mannschaft der Uedesheim Chiefs löste ihre Aufgabe gegen den Zweitligisten Freiburg Beasts souverän und ist eine Runde weiter, während die Zweitvertretung der Chiefs gegen die Mendener Mambas aus der Regionalliga Mitte in einem mitunter turbulenten Spiel aus dem Wettbewerb ausschieden.

Am Nachmittag begann 1. Bundesliga gegen 2. Bundesliga, und der Favorit gab sich beim 9:2 (6:1 / 0:0 / 3:1) keine Blöße. Bereits nach 40 Sekunden zappelte der Ball das erste Mal im Netz (Mörsch). Der Knackpunkt für die Breisgauer mag wohl die 17./18. Spielminute gewesen sein, als Sebastian Schreiber binnen 30 Sekunden zwei Male einlochen konnte und nochmals 42 Sekunden später Raphael Scheu einen weiteren Treffer nachlegte. Das war dann bereits der sechste Treffer für die Hausherren. Zwar konnten die Gäste ihrerseits mit einem Erfolgserlebnis in die erste Pause gehen (Raphael Diebold, 19.) und den mittleren Abschnitt torlos unentschieden gestalten, doch im Schlussabschnitt konnten sie nur noch ein weiteres Tor erzielen (Tim Schultis, 48.). Währenddessen schossen Jerome Bonin (45.) und Jakob Matzken (51.) weitere Tore gegen überforderte Zweitligisten, ehe Kapitän Mörsch nach dem Auftakt nun auch den Schlusspunkt zum 9:2 setzen konnte (58.).

Einen anderen Verlauf nahm das Spiel der beiden Regionalligisten und Tabellenführer ihrer Gruppe. Zwar gingen die Gastgeber hier früh mit zwei Treffern in Führung (Aumann, 1., Hinterdobler, 3.), doch die Gäste aus Menden konnten bereits die erste der sich später anhäufenden Strafzeiten nutzen (Felix Neuendorf zum ersten, 5.). Die Chiefs im Vorwärtsgang, doch der Goalie der Gäste, Alexander Buß, ließ keinen weiteren Treffer mehr zu in diesem Durchgang, Kai Reimer traf das Gestänge. Auf der anderen Seite nutzten die Mambas die nächste Strafe gegen die Chiefs zum zweiten Treffer (Käding, 14.), ehe sie zum Drittelende hin nochmals giftig zubissen und auf 2:4 erhöhen konnten (Tsakalidis und Neuendorf). Und die Gäste machten im Mittelabschnitt dort weiter (Neuendorf und Sommer), zumal die Chiefs ihnen einfach zu viel Raum ließen.

Die erste eigene Überzahl schließlich konnte Chiefs Kai Reimer zum 3:6 nutzen (28.), doch die Freude währte nicht lange, dann hatten Marcel Aderhold und Dennis Breker den Zwischenstand auf 3:8 erhöht. Kilian Hinterdobler mit seinem zweiten Treffer und Pascal Feuchthofen konnten das Zwischenergebnis für die Gastgeber etwas freundlicher gestalten. Nachdem im Schlussabschnitt Neuendorf seinen vierten Treffer des Tages verbucht und ein 5:9 auf die Uhr gebracht hatte (43.), ereigneten sich unschöne Szenen auf dem Spielfeld, und die Strafbänke füllten sich kurzzeitig mit mehreren Spielern auf beiden Seiten. Es wurde aber zunächst mit gleicher Anzahl weitergespielt. Feuchthofens sechster Treffer für Uedesheim schien so etwas wie eine Initialzündung zu sein, denn die Chiefs kamen bis auf 8:9 heran (Günther, Hinterdobler), der letzte in Überzahl. Doch kaum wieder komplett, wurden die Aufholbemühungen in der 55. Spielminute jäh gestoppt, als Neuendorf sein halbes Dutzend mit zwei weiteren Toren voll machte –beide Male hatte er die Kugel dem Goalie durch die Beine geschoben! Den Schlusspunkt setzte Philipp Sommer in der 57. Spielminute, danach kamen die Chiefs II nicht mehr wirklich zum Zuge und sind somit aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden.

Endergebnis 8:12 (2:4 / 3:4 / 3:4)

Alle Bilder vom Spiel gegen Menden by Detlef Ross: http://bit.ly/1mOiGxp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.