Die Jugendmannschaft der Crash Eagles Kaarst gewann souverän die Deutsche Meisterschaft 2013. Damit gelingt dem Team, wie den Kaarster Schülern, mit demzusätzlichen Gewinn der NRW-Meisterschaft und dem Pokal der Titel-Hattrick 2013.jubel

Das Team reiste am Freitag bereits Richtung Hannover, um dann gut ausgeruht am Samstag das Turnier mit dem Spiel gegen den Ausrichter aus Bissendorf zu beginnnen. Das erste Spiel ist oft wegweisend für den Verlauf eines Turniers und die Adler zeigten direkt, dass sie nicht umsonst zum Favoritenkreis zählten. Bissendorf wurde sofort unter Druck gesetzt und konnte sich kaum entfalten. Am Ende gewannen die Eagles klar mit 6:0 und hatten damit die erste Duftmarke gesetzt.

In der zweiten Partie standen dann die SaltCityBoars aus Lüneburg den Kaarster Adlern gegenüber. Auch hier konnten die Schwarz-Gelben einen hohen Sieg feiern. Mit 7:0 gewann das Team von Trainerin Anja Strohmenger. Die Fireballs aus Oberhausen-Sterkrade waren dann im dritten Spiel der Vorrunde der Gegner. Auch hier gelang ein klarer Sieg. Mit 5:1 setzten sich die Crash Eagles an die Spitze der Vorrundentabelle. Im vierten Spiel gegen den Berliner Meister lief dann anfangs wenig zusammen bei den Kaarstern. Ob es am Mittagessen lag, oder der bis dato eher geringen Gegenwehr der anderen Teams, die Mannschaft machte einen eher müden Eindruck. Ein hervorragender Berliner Torhüter tat sein übriges und so dauerte es bis zur 18. Minute, ehe der Führungstreffer fiel. Die Berlin Buffalos waren dann mit der Kondition am Ende und so gelangen noch zwei weitere Treffer zum 3:0 Endstand für Kaarst. Der Meister aus Baden-Württemberg war dann am Samstag Abend der Gegner und konnte die Adler anfangs überraschen. Zwei Treffer der Kaarster konnten die Merdinger ausgleichen und erst kurz vor dem Halbzeitpfiff ging Kaarst mit 3:2 in Führung. Nach der Pause und der entsprechenden Ansprache durch Anja Strohmenger, legte das Team einen Zahn zu und der Ball lief wie am Schnürchen durch die Kaarster Reihen. Fünf Treffer zum 8:2 Endstand in nur 10 Minuten waren der Lohn für die engagierte Leistung in der zweiten Halbzeit.ce

Durch diesen Sieg war der erste Platz in der Vorrunde gesichert und man konnte einen gemütlichen Abend in einem örtlichen Restaurant genießen. Der Meister aus Bayern, der IHC Atting, war dann im letzten Spiel der Vorrunde am Sonntagmorgen der Gegner.  Die Adler zeigten eine sehr starke Leistung und überzeugten vor allem durch hervorragendes Zusammenspiel. 5:0 für Kaarst war auf der Anzeigetafel zu lesen und die Adler kamen verlustpunkfrei durch die Vorrunde. Nachdem alle Vorrundenspiele beendet waren, standen die Halbfinalbegeegnungenfest. Bissendorf spielte gegen Oberhausen-Sterkrade und Kaarst traf erneut auf Atting. Im ersten Halbfinale konnte Bissendorf gute Möglichkeiten nicht nutzen und unterlag mit 1:2 gegen die Fireballs. Im zweiten Halbfinale knüpften die Crash Eagles an die gute Leistung aus dem Spiel der Vorrunde an und steigerten diese Leistung noch. Die drei Kaarster Blöcke spielten unglaublich hohes Tempo und  Atting hatte nicht den Hauch einer Chance. Mit einem 10:1 Erfolg zog Kaarst in das Finale um die Deutsche Meisterschaft ein.

Dort ging es gegen den NRW-Rivalen, die Fireballs Sterkrade. Auch hier die Parallele zu den Schülern, denn auch dort ging es in Entscheidungsspielen immer gegen Sterkrade. Nach der Vorstellung der einzelnen Spieler beider Teams und dem Abspielen derNationalhymne ging es dann los. Die ca. 400 Zuschauer wurden Zeuge einer überragenden Kaarster Team-Leistung. Nach fünf Minuten war das Spiel schon gelaufen und Kaarst führte durch Tore von  Ole Schramm, Jan-Philipp Gladbach und Tobias Wolff der zweimal traf mit 4:0. Die Fireballs konnten sich kaum aus der Umklammerung lösen und Sebastian Harnischmacher und Yannick Petau erhöhten auf 6:0, ehe Tobias Wolff das 7:0 und damit den Halbzeitstand erzielte. Dieser Treffer spiegelte die Kaarster Dominanz endgültig wieder, wurde er doch bei einer Kaarster 2:4 Unterzahl erzielt. Nach der Pause erzielte Kapitän Tobias Wolff seinen vierten Finaltreffer und Dorian Stobbe erhöhte erst auf 9:0 und dann auf 10:0 für Kaarst. Die letzten 10 Sekunden wurden heruntergezählt und es war geschafft. Deutscher Jugendmeister  2013 sind die Crash Eagles Kaarst. Trainerin Anja Strohmenger ist es gelungen aus hervorragenden Einzelspielern ein harmonisches Team zu bilden, das ein gemeinsames Ziel verfolgt hat und eine absolute Einheit darstellte. Glückwunsch an das ganze Team zu einer phantastischen Saison 2013.

siegerfotoDeutscher Meister 2013: Falk Schumacher, David Köhler, Vena Kanters, Pia Clauberg, Sebastian und Simon Harnischmacher, Felix Wuschech, Ole Schramm, Moritz Otten, David Dietrich, Yannick Petau, Aidan Guskov, Lars-Peter Giesen-Key, Jan-Philipp Gladbach, Dorian Stobbe und Kapitän Tobias Wolff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.