Endlich, für die auch im Jahr 2013 bislang sehr erfolgreichen Damen des ISC Düsseldorf Rams geht es weiter in der Saison mit den nun beginnenden Play-Off-Spielen.
Endlich, für die auch im Jahr 2013 bislang sehr erfolgreichen Damen des ISC Düsseldorf Rams geht es weiter in der Saison mit den nun beginnenden Play-Off-Spielen.

Nach Ende der Vorrunde haben die Rams-Damen wie im Vorjahr die Tabellenspitze mit 40 Punkten erreichen können. Nur gegen den Aufsteiger Dragons Heilbronn ließen die Damen auswärts Punkte liegen, als sie nach einem Unentschieden im entscheidenden Penaltyschießen unterlagen. Alle übrigen Vorrundenspiele wurden teilweise bravourös und mehr als deutlich gewonnen. Das Team um Coach Gunnar Genuttis erzielte am Ende 135 Tore und „kassierte“ lediglich 33 Gegentore, das Torverhältnis von +102 weist einen erneuten Liga-Topwert für unsere Mannschaft aus.

In der Vorrunden-Abschlusstabelle gelang den Duisburg Ducks mit 30 Punkten am Ende noch der Sprung auf Platz 2, die Ducks erzielten im Saisonverlauf 83 Tore bei 52 Gegentoren, ein Torverhältnis von +31. Auf Platz drei folgen die Menden Mambas, die 30 Punkte nach Abschluss der Vorrunde verbuchen konnten, dabei 102 Tore bei immerhin 69 Gegentoren erreichten, ergibt ein Torverhältnis von +33.

Platz 4 und somit letzter Play-Off-Platz wurde durch die Crash-Eagles-Kaarst erspielt, die mit 18 Punkten, 58 Toren bei 74 Gegentoren (Torverhältnis -16) bereits deutlich hinter den Top-Drei der Saison 2013 liegen.

In der Fairplay-Statistik traten die Rams-Damen in diesem Jahr unangefochten als fairstes Team der Liga auf, gefolgt von den Menden Mambas und den Crash Eagles Kaarst, unfairste Damenmannschaft 2013 wie in den Jahren zuvor erneut die Duisburg Ducks. Die Arbeit von Coach Gunnar Genuttis, die Torerfolge auf möglichst viele Schultern zu verteilen, belegen auch die von den Spielerinnen erreichten Platzierungen in der Scorerliste.

In der Scorerliste konnte Meike Zöpnek von den Menden Mambas mit insgesamt 64 Scorerpunkten Platz 1 erreichen, dicht gefolgt von unserer Jana Bagusat mit 60 Punkten. Ihre Schwester Mia Bagusat erreichte in der Scorerliste Platz 4, ebenfalls dicht gefolgt von Kira Riepe auf Platz 6. Captain Nadine Joisten erreichte Platz 8 und Britta Schroeder kam trotz einiger ausgesetzten Spiele auf Rang 15. Alle übrigen Düsseldorfer Spielerinnen erreichten weitere gute Platzierungen und selbst reine Defensivspieler sind noch deutlich innerhalb der Top-50-Liste. Im Sturm zeigten die Ramserinnen auch in der Saison 2013 ein schnelles, variantenreiches und vor allem passgenaues Angriffsspiel, immer wieder gepaart mit exzellentem Doppelpasszuspiel der Stürmerinnen, aber auch dem intensivem, laufstarkem und stets druckvollen Spiel aus der eigenen Spielhälfte heraus.

Die Defensivarbeit unseres gesamten Kaders war auch in 2013 wieder absolute Ligabestleistung, nur 33 Gegentore mussten in den Vorrundenspielen hingenommen werden. Berücksichtigt man hierbei, dass die Stammtorhüterinnen Caro Walz und Nina Heuser mehrfach in dieser Saison durch Einsätze bei Juniorenspielen und Junioren-Nationalmannschaftslehrgängen (Caro Walz) ersetzt werden mussten bzw. durch Verletzungen (Nina Heuser) ausfielen, so belegt dies in besonderem Maß die Laufstärke, Laufbereitschaft und die gute Abstimmung der Verteidigerpärchen. Die Stürmerin Liv Schroeder hütete in drei Meisterschaftsspielen erfolgreich das Rams-Tor, Verteidigerin Kira Kanders stand einmal erfolgreich zwischen den Düsseldorfer Pfosten. Zum Pokal-Halbfinale gegen die Ducks in Duisburg half zudem Eishockeytorhüterin Jule Flötgen aus und sicherte u.a. den Einzug in das Pokalfinale 2013, in dem die Rams-Damen erst kürzlich am 21.09.2013 in Assenheim mit 9:2 gegen die Menden Mambas den Pokalsieg aus 2012 wiederholen und verteidigen konnten und den insgesamt 5. Pokalsieg in die Landeshauptstadt holten.

Am kommenden Wochenende wird der Gesamtverein ISC Düsseldorf Rams in der Sporthalle in Düsseldorf-Niederheid als Ausrichter der Europameisterschaft der Junioren-Nationalmannschaften ein weiteres Highlight des diesjährigen internationalen Turnierkalenders allen interessierten Zuschauern bieten.

Am Samstag, dem 2. November 2013, werden im Anschluss der Vorrundenspiele die Rams-Damen ihr erstes Play-Off-Halbfinalspiel gegen die Crash-Eagles Kaarst um 19:30 Uhr austragen.

Dabei stehen die Ramserinnen nach dem bisherigen Saisonverlauf zweifellos in der Favoritenrolle. Am 21.04.2013 zuhause gegen die Kaarsterinnen begann unser Team die Saison zwar eher holprig, dennoch gewannen wir am Ende dieses Auftaktspiel sicher mit 8:1. Das Rückspiel in Kaarst wurde am 14.09.2013 mehr als deutlich mit 1:15 gewonnen; bis dahin hatte sich das gesamte Team im fortgeschrittenen Saisonverlauf auch längst eingespielt und bis zur heutigen Form weiterentwickelt.

Das zweite Play-Off-Spiel wird eine Woche später am 09.11.2013, 17:00 Uhr, in Kaarst ausgetragen, ein mögliches drittes Play-Off-Halbfinale ist dann wieder in Düsseldorf auf den 16.11.2013, 11:00 Uhr morgens, terminiert.

In der gleichen Zeitspanne werden unsere Konkurrenten Duisburg Ducks und Menden Mambas um den Einzug in das Finale um die Deutsche Meisterschaft 2013 kämpfen.

Das Team der Damenmannschaft des ISC Düsseldorf Rams wird jedenfalls alles daran setzen, auch im Jahr 2013 das Finale zu erreichen, um eine weitere Chance auf einen Double-Gewinn zu bekommen. 1991, 1993 und 2012 gelang dies bereits. Da wir in diesem Jahr bereits am 21.09.2013 in Assenheim den Pokalsieg geschafft und wir auch zu Pfingsten 2013 zum insgesamt fünften Mal in Folge den Summer Cup gewonnen haben, wäre in diesem Jahr daher sogar ein weiterer, persönlicher (inoffizieller) „Triple-Erfolg“ möglich.

Die kommenden Wochen werden zeigen, ob das Team die bisherigen Topleistungen auch am Ende der langen Saison noch einmal abrufen und sich gegen die stärksten Ligakonkurrenten noch weitere Male durchsetzen kann. Coach Genuttis wird – wie einige seiner Spielerinnen – dabei so manches Mal in den kommenden Wochen verhindert sein, denn in der Play-Off-Zeit des Inlineskaterhockeys läuft wie jedes Jahr bereits die Eishockeysaison. Coach Genuttis ist beruflich mit der DEG unterwegs und einige Düsseldorfer Spielerinnen sind in ihren Damen-Eishockeyclubs gebunden. Hoffen wir, dass wir am Ende der Saison nicht nur mit einem Kleinkader vor den anstehenden, großen Aufgaben stehen.

Über eine mit Zuschauern gut gefüllte Halle in Niederheid am kommenden Samstag, 2. November 2013 – 19:30 Uhr, direkt nach dem Spiel der deutschen Junioren-Nationalmannschaft würden sich unsere Damen freuen.

Liebe Rams-Familie: helft uns im Kampf um den Einzug ins Finale, führt uns zum Sieg im 1. Halbfinalspiel in heimischer Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.