Die Düsseldorf RAMS haben erstmals beim TSV Schwabmünchen gewonnen. Mit 8-7 n.P. gewann die Mannschaft letztlich hochverdient bei den Mammuts und startete erfolgreich in die Serie von Spitzenspielen. Das Skaterhockey auch in der 2. Bundesliga attraktiv sein kann, unterstrichen bei Teams am Samstagabend eindrucksvoll. Über die gesamte Spieldistanz agierten beide Mannschaften deutlich über dem sonst üblichen Niveau der Spielklasse.

Das Anfangsdrittel bestimmten zunächst die Mammuts und hatten mehr Druckphasen als die RAMS, welche sich durch Konter ihrerseits aber immer wieder gefährlich zeigten und die Hausherren auch kämpferisch stark beschäftigten. Mit 3-4 ging es aus Sicht der RAMS in die erste Pause. Die ersten Minuten des Mitteldrittels zeigten sich noch eher ausgeglichen, allerdings waren die RAMS anschließend die spielbestimmende Mannschaft und konnten bis zur zweiten Pause auf 5-5 ausgleichen.

Im Schlussdrittel fuhren die RAMS Angriff nach Angriff auf das Tor der mittlerweile deutlich angeschlagenen Mammuts, scheiterten jedoch oftmals am sehr guten Torhüter und sahen sich gleichzeitig immer wieder gefährlichen Gegenstößen ausgesetzt, welche die erfahrenen Schwabmünchner meist auch zu nutzen wussten. Sicherlich glücklich ging es für die Mammuts ins Penaltyschiessen, wo sich die RAMS im sechsten Durchgang durch den Game-Winner von Nick Müller und mehrerer entschärfter Penaltys durch den starken Felix Tauer den Sieg sicherten. Die RAMS boten an diesem Abend eine tadellose Teamleistung. Bis zum kommenden Wochenende müssen die Kräfte allerdings wieder gebündelt werden, in Spaichingen und Freiburg warten zwei weitere Male Topgegner der Liga darauf den RAMS die erste Saisonniederlage zuzuführen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.