Am Wochenende ist aufgrund eines Nationalmannschaftslehrgangs in der Bundesliga spielfrei. Der Stürmer und der Verteidiger des IVA Rhein-Main Patriots waren für den ersten Lehrgang der Deutschen Herrennationalmannschaft, zur Vorbereitung auf die diesjährige EM in Kopenhagen, vom Bundestrainer Manfred Schmitz nominiert worden. Hannes Ressel ist dabei. Marco Kluin muss leider wegen eines Innenbandanrisses im Knie absagen. Stattfinden wird dieser am 22./23.06. in Duisburg. Beide Spieler Eigengewächse aus dem Nachwuchs der Rhein-Main Patriots.

Nach der Nominierung haben wir beide um einige Informationen von und über ihren sportlichen Weg gebeten: 

Was sind eure bisher größten sportlichen Erfolge?

M.K.: Meine größten Erfolge sind die drei Deutschen Meisterschaften und die vier Pokalsiege, die ich mit den Patriots im Inlinehockey feiern konnte. Zudem kommen noch die 6 Europa Cup-Teilnahmen, wo ich 2004 ebenfalls mit den Patriots die Bronzemedaille gewann. Aber auch nicht zu vergessen sind die Meisterschaften Regionalliga (2009) und 2.Bundesliga (2010) in unseren ersten beiden Skaterhockeyjahren. Was das persönliche Highlight meiner bisherigen Karriere betrifft, da nimmt die Europa-Cup Teilnahme 2012 einen sehr großen Bestandteil ein. Der Zusammenhalt und der tolle Erfolg mit Platz 5 war da eine super Erfahrung.

H.R.: Ich kann mich Marco da nur anschließen, wenn gleich ich, aufgrund meines Alters noch nicht ganz so lange im Bundesligateam der Patriots stehe und im Europacup als auch Meisterschaften und Pokal bisher noch nicht so viele Erfolge feiern durfte. Besonders bleibt natürlich für mich persönlich der Gewinn des Europameistertitels mit der Deutschen Skaterhockey Nationalmannschaft im Jahre 2011. 

Was sind eure persönlichen Ziele in den nächsten Monaten?

M.K.: Meine mittelfristigen Ziele sind in erster Linie wieder Fit zu werden und gestärkt zurück zukommen. Sportlich sind meine Ziele ein gutes Abschneiden bei den Play-Offs, Pokalsieger 2013 und einen festen Platz in der Nationalmannschaft zu erlangen. Als Kapitän möchte ich zudem beitragen, dass die Patriots als Mannschaft zu den besten Teams der Bundesliga zählen.

H.R.: Da kann ich nichts hinzufügen. Pokalsieger und Play Off-Teilnahme 2013, das wäre schon was.

Ein Ziel für beide ist natürlich auch die Nominierung vom Bundestrainer für die im Oktober stattfindende EM. 

Was war und ist für euch wichtig weiterhin in eurem Sport erfolgreich zu sein?

H.R.: Nachdem ich im letzten Jahr berufsbedingt nicht die benötigte Spielpraxis hatte um nach den Sichtungen auch den Sprung in den EM-Kader zu schaffen, ist es umso wichtiger für mich dieses Jahr noch mehr zu geben. Neben dem Hockey-Training ist es für mich sehr wichtig auch Kraft und Ausdauer zu trainieren, mit Vorbereitung, Bundesliga, Pokal und Nationalmannschaftslehrgängen sind ganz schnell 30-40 Spiele pro Saison in den Knochen. Um bei dieser Belastung immer 100% geben zu können reichen nicht nur 2-3 Hockeyeinheiten in der Woche.

Die Nominierung von Marco und mir ehrt uns als Einzelspieler sehr, allerdings betreiben wir einen Mannschaftssport und ohne die Leistung unserer Mitspieler wäre es dazu nicht gekommen. Mit einem sehr jungen Kader dieses Jahr haben wir uns nach einem schweren Start in die Saison gekämpft und sind auf einem guten Weg.

M.K.: Das stimmt absolut. Die Mannschaft steht da ganz oben. Denn eins ist sicher, ohne Zusammenhalt und Spaß lässt sich kein gutes Hockey spielen. Dass wir dieses mehr und mehr mitbringen zeigt die Entwicklung unseres Teams in dieser Saison. Ebenfalls bedeuten mir die Familie und die Freunde außerhalb des Hockeys sehr viel. Sie zeigen Verständnis für mein zeitintensives Hobby und geben mir Motivation und auch mal, wenn nötig die erforderliche Ablenkung, was in meiner aktuellen Situation sehr hilfreich und wichtig ist. 

Ist eure Nominierung auch ein positives Signal für die Patriots, und wie kann man dieses für die Patriots positiv nutzen? 

M.K.: Mit unserer Nominierung wird die Arbeit des Vereins belohnt, da sowohl Hannes als auch ich nahezu die komplette Hockeykarriere bei den Patriots verbracht haben. Ich hoffe das alle Spieler (bes. der Nachwuchs) der Patriots durch die Nominierung profitieren und motiviert werden ihr Bestes im Sport zu geben.

H.R.: Wenn du es willst und Einstellung mitbringst, dann kannst du es schaffen. Das ist in Assenheim definitiv garantiert. Gute Trainingsbedingungen und Strukturen machen es möglich. Solche Nominierungen sind da die Bestätigung. Die Patriots waren schon immer in Sachen Hessenauswahl und Nationalmannschaft ein wichtiger Bestandteil ihres Sports. 

Wir danken für das Gespräch und wünschen Hannes viel Erfolg und hoffen auf eine schnellen und guten Heilungsprozess von Marco. Alle Patriots drücken natürlich die Daumen, dass Hannes sich für den EM-Kader empfiehlt und Marco es nach schneller Genesung doch noch schafft das Trikot der Nationalmannschaft zu tragen.

PM;RMP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.