Nach der vergangenen harten, aber durchaus erfolgreichen Woche, bietet sich den Patriots am kommenden Samstag, den 10.05.14 ab 19:00 Uhr die Gelegenheit zu den Top Teams der Skaterhockey-Bundesliga aufzuschließen. Die Heimstärke aus den vergangenen Wochen bringt dabei nicht nur die Gelegenheit zur Revanche gegen den aktuell Tabellenzweiten Highlander Lüdenscheid, dem man noch vor einigen Wochen unterlegen war, sondern auch die Chance, mit einem Sieg nach Punkten mit den Sauerländern gleichziehen zu können. 

Lüdenscheid kann man zum jetzigen Zeitpunkt durchaus als das Überraschungsteam der laufenden Saison bezeichnen. Angeführt von ihrem Top-Scorer Jiri Svejda konnte sich das Team aus Nordrhein-Westfalen zuletzt bis auf den zweiten Tabellenplatz vorspielen und dabei auch ihr Heimspiel gegen die Patriots mit 10:5 für sich entscheiden. „Wir müssen Jiri Svejda in den Griff bekommen. Das wird der Schlüssel zum Erfolg sein“, so Patriots Coach Patric Pfannmueller, der ergänzt „Wir brauchen wieder die tolle Unterstützung unserer Zuschauer, die hoffentlich wieder so zahlreich wie gegen Duisburg erscheinen und uns nach vorne pushen.“ Das Team will die Gäste früh im Spielaufbau unter Druck setzen und wenig Raum und Zeit zum kombinieren geben. Dabei müssen die Niddataler aber möglicherweise wieder auf einige Spieler verzichten. Marco Kluin, Kevin Napravnik sowie Hannes Ressel sind nach der letzten Woche angeschlagen und ein Einsatz ist derzeit äußerst fraglich. Weiter Ausfallen werden ebenfalls Tim May sowie Shane Haskins. Dennoch planen die Patriots mit dem Einsatz von drei kompletten Reihen. Als Torhüter sind Marcel Kempf und Felix Dombrowsky eingeplant, die sich zuletzt durch starke Leistungen für weitere Aufgaben beim Trainerteam empfehlen konnten.

In den letzten Jahren setzten sich die Patriots in ihren Heimspielen jeweils knapp gegen die Highlander durch und auch im Hinspiel Mitte April konnte sich das junge Team aus der Wetterau in Lüdenscheid, trotz Niederlage, gut präsentieren. „Wir sind auf Augenhöhe und haben es selbst in der Hand unseren Aufwärtstrend fortzusetzen“, zeigt sich Kapitän Marco Forster zuversichtlich. 

Im Vorfeld auf die Partie am Wochenende können die Niddataler einen Transfercoup verzeichnen. Mit Marcel Patejdl kommt ein ehemaliger Patriot zurück zu seinem Heimatverein. Der Florstädter wechselt vom Ligakonkurrenten Uedesheim Chiefs zurück in die Wetterau und hat sich mit den Patriots für diese Saison viel vorgenommen „Ich will in dieser Mannschaft meinen Part zum Erfolg beitragen und in die Play Offs.“ Die Titelverteidigung des Pokals ist für Patejdl, der letztes Jahr den Titel mit Uedesheim gewinnen konnte, das größte Saisonziel. „Ich will den Pokalsieg wiederholen und wieder international spielen, das ist mein großes Ziel“. Leider können die Patriots nicht sofort auf ihren Neuzugang zurückgreifen, denn aufgrund einer Verbandsinternen Sperre wegen des Vereinswechsels außerhalb der offiziellen Wechselfrist ist Marcel Patejdl voraussichtlich erst zum Pokalspiel in Augsburg Ende Mai für die Wetterauer spielberechtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.