Zum Achtelfinalspiel im Pokalwettbewerb treten die Chiefs am Sonntag um 13 Uhr bei den Freiburg Beasts an. Gespielt wird jedoch nicht in Freiburg, sondern wegen der Renovierung der Halle der Beasts an der deutsch/französischen Grenze in Merdingen.

Der ehemalige Erst- und aktuelle Zweitligist aus Freiburg schwimmt mit drei Siegen aus sieben im Mittelfeld der Tabelle, hat aber noch einige Spieler an Bord, die den Chiefs schon vor Jahren das Leben schwer machten. Damals dabei war auch der aktuelle Freiburger Topscorer Alexander Kinderknecht.

„Freiburg hat uns nie gelegen, wir haben uns damals oft schwer getan gegen die Beasts“, erinnert sich Chiefs-Coach Marcel Mörsch. So verloren die Chiefs im letzten gemeinsamen Bundesligajahr 2011 auch beide Spiele gegen das Team aus dem Breisgau. „Ich kenne da noch viele Leute und weiß, dass die Hockey spielen können. Einen großen Unterschied zwischen erster und zweiter Liga wird man sicher nicht erkennen können und wir werden es angehen wie ein normales Ligaspiel.“

Dennoch ist die Devise für den Sonntag klar. Keeper Olli Derigs will unbedingt eine Runde weiter kommen: „Wir fahren da hin um eine Runde weiter zu kommen. Natürlich nehmen wir die Beats sehr ernst, aber unser Weg im Pokal soll noch weiter gehen, deswegen müssen wir in Freiburg gewinnen.“ Neu-Trainer Mörsch hat seine Jungs unter der Woche weiter Tore schiessen trainieren lassen. „Das ist im Moment unser Manko, wir müssen viel zu hart für unsere Tore arbeiten. Wir brauchen auch mal wieder ein paar leichte Tore und müssen das Glück auch mal wieder auf unsere Seite ziehen.“
Personell kann Mörsch am Sonntag aus dem Vollen schöpfen, die Chiefs werden ohne Ausfälle in den Süden reisen.

PM:UC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.