Durch einen ungefährdeten 14:4 (3:0 / 7:1 / 4:1) Heimsieg gegen die Langenfeld Devils haben die Uedesheim Chiefs das Halbfinale im Pokalwettbewerb erreicht. Dario Khazaei begann im Tor und wurde durch einen Schuss vor die Maske bereits in der ersten Spielminute so richtig durchgerüttelt. Seine Vorderleute begannen zu verspielt und wenig zielstrebig gegen den mutigen Regionalligisten, der aus allen Lagen auf’s Uedesheimer Tor schoss. Viele gefährliche Schüsse waren jedoch nicht dabei.  Die Chiefs bekamen die Kugel trotz guter Chancen lange nicht an Devils-Keeper Moths vorbei.

Stephan Kreuzmann war es dann, der mit einem lupenreinen Hattrick die Weichen auf Sieg stellte. Zunächst traf er als beide Mannschaften dezimiert waren (13.), dann mit allen Spielern auf dem Feld (15.) und auch in Überzahl nagelte „Kreuz“ die Kugel in die Maschen (18.). Da Hermes für Langenfeld nur den Pfosten traf und Khazaei noch einmal spektakulär parierte, gingen die Chiefs mit einer 3:0 Führung in die erste Pause. Im Mittelabschnitt spielten die Hausherren dann konsequenter und die Tore fielen jetzt wie reife Früchte. Robert Linke (23.), David Walczok (25.), Sebastian Schreiber (26.) und erneut Kreuzmann (29.) schraubten den Spielstand auf 7:0, ehe Krause den ersten Treffer für Langenfeld schaffte (36.). Doch Uedesheim war noch nicht satt und legte noch drei Tore im Mitteldrittel nach: Walczok (37.), Kreuzmann (38.) und Marco Hellwig sorgten für den 10:1 Pausenstand nach 40 Minuten.

Christian Pedarnig nahm für die letzten 20 Minuten den Platz zwischen den Uedesheimer Pfosten ein und musste sich gleich Bender geschlagen geben, der perfekt in den Winkel traf (10:2 / 44.). Ob die nun oft fehlende Konzentration den heißen Temperaturen oder den Kraftreserven der Devils geschuldet war ist unklar, aber ganz so leicht fielen die Tore jetzt nicht mehr. Mike Höfgen traf zum 11:2 (48.), Benni Meschke schloss ein feines Solo zum 12:2 ab (50.).

Jetzt hatte Pedarnig Zeit, sich auszuzeichnen, er rettete in höchster Not zunächst gegen Bender, dann gegen Simon. Am Ende stellten Walczok (58.) und Linke (59.) den 14:2 Endstand her. „Das war heute ein Pflichtsieg“, sagte Coach Marcel Mörsch nach dem Spiel. „Wir werden uns jetzt ganz gezielt auf das wichtige nächste Wochenende vorbereiten.“

Am Samstag spielen die Chiefs in Essen, Sonntag empfängt man Lüdenscheid. Mörsch: „Wenn wir da sechs Punkte holen, sind wir wieder voll bei der Musik dabei.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.