Uedesheim. (MR) Auch nach der langen Sommerpause sind die Uedesheim Chiefs mit der Zweitvertretung in der Landesliga auf Aufstiegskurs. Im letzten Heimspiel schlugen sie die Düsseldorf Flyers II mit 15:4 (6:3 / 5:0 / 4:1). 

Ben Kramer setzt sich gegen Nico Günther durch
Ben Kramer setzt sich gegen Nico Günther durch

Doch nicht nur die Mannschaften hatten eine spielfreie Sommerpause, auch der ChiefsGarden hatte eine Erholung und Verschönerung erfahren, aber noch klappte es im ersten Spiel nach der Renovierung nicht mit der Elektrik. So musste für das Spiel die gute alte Stoppuhr her und mündliche Zeitansagen. Zum Glück war es ein sehr faires Spiel ohne Strafen… Die Flyers waren zwar mit zwei Goalies angereist, hatten aber einen Großteil ihrer Feldspieler „vergessen“, so hätte das Spiel rein personell ein Spiel auf ein Tor sein können.

Die Chiefs legten erwartungsgemäß früh vor (Schmitz, 2. und Ringl, 3.), doch auch die Flyers wussten, wo das Tor steht, und Krämer stocherte das Spielgerät zum Anschluss über die Linie (4.). Es ging aber quasi im Minutentakt weiter, Treffer Nr. 3 und Nr. 5 waren Kopien des ersten Tores (Hinterdobler auf Schmitz und rein), dazwischen wieder Ringl. Kleinen Unachtsamkeiten der Chiefs ließen die Flyers gleich zwei Treffer in Minute 15 folgen (Schönauer und Krämer), ehe Hinterdobler den Pausenstand von 6:3 markierte (18.). Die Gäste wechselten zum nächsten Abschnitt den Goalie, und es brauchte eine geraume Zeit, ehe der Torreigen weiterging. Andreas Gillen konnte immerhin 12 Minuten seinen Kasten sauber halten, doch dann war auch er geschlagen. Erst traf Sebastian Klerings, dann ging es Schlag auf Schlag, und binnen 80 Sekunden waren nochmals Hinterdobler, Schmitz und Reimer erfolgreich. Dass die Gastgeber kurz vor der Sirene etwas verschlafen wechselten, bescherte ihnen die einzige Strafe des gesamten Spiels, die sie aber nicht vom Toreschießen abhielt – Reimer stellte noch im zweiten Abschnitt in Unterzahl den Zwischenstand von 11:3 her.

Flyers Goalie Andreas Gillen pariert gegen Florian Burbach
Flyers Goalie Andreas Gillen pariert gegen Florian Burbach

Zum Schlussabschnitt stand wieder Angelo Bischoff im Kasten der Flyers – und musste sofort den nächsten Treffer einstecken (Hinterdobler vom Bully weg, 41.). Von den Gästen waren jetzt nur noch vereinzelte Einzelaktionen zu sehen, und die Chiefs scheiterten ein ums andere Mal an der eigenen Treffsicherheit. So konnte Hinterdobler in diesem Abschnitt einen lupenreinen Hattrick erzielen (49. und 58.), Christian Schmitz überwand Bischoff nochmals in der 58., ehe Oliver Muhr seinem Namensvetter Schlömer im Chiefs-Gehäuse in den letzten Sekunden den Endstand von 15:4 einschenkte.
Damit sind die Chiefs II weiterhin auf Aufstiegs-Kurs, und es kommt zum Show-Down im letzten Spiel am 29.9. in Langenfeld gegen die Zweitplatzierten Devils.

Alle Bilder vom Spiel by Detlef Ross: http://bit.ly/14NKcny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.