Uedesheim. (MR) Mit einem 11:4 Sieg verabschiedeten sich die Chiefs II in die Sommerpause. Nach 12 von 14 Spielen stehen sie an der Tabellenspitze, allerdings haben die Verfolger aus Langenfeld und Velbert jeweils zwei Spiele weniger absolviert.

Matthias Muchow trifft für die Crash Eagles – Philipp Schäben und Oliver Schlömer haben das Nachsehen

Zunächst hatte die Zweitvertretung der Uedesheim Chiefs mehr Mühe mit und gegen die Crash Eagles Kaarst II, als ihnen lieb sein konnte, und sie konnten sich bei ihrem Goalie Oliver Schlömer bedanken, dass sie nicht früh in Rückstand gerieten. Auch wussten die Schwarz-Gelben einen Spielaufbau das Gastgeber früh zu stören und hatten immer wieder eine Kelle in den Passwegen. So dauerte es bis zur 9. Spielminute, dass die Chiefs jubeln konnten, als Philipp Born den Abpraller nach Nico Günthers Gewaltschuss in die Maschen schob. Als wenig später zwei Adler kurz nacheinander auf die Strafbank geschickt wurden, nutzten Simon Kronenberg und Fabian Peters gemeinsam die Verwirrung von Kaarsts Goalie Björn Wille mit dem Tornetz zum zweiten Treffer (16.). Kilian Hinterdobler war in eigener Unterzahl auf und davon und konnte nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Penalty verwandelte er souverän (18.).

Zweikampf zwischen Sebastian Klerings (li.) und Jan Philipp Heyen

Den mittleren Abschnitt begannen die Gäste in Überzahl und konnten diese mustergültig zu ihrem ersten Torerfolg nutzen (Artur Drichel). Eine Unterbrechung gab es, als Hinterdobler mit dem Schläger in der Bande hängen blieb und sich das Stockende in die eigenen Rippen jagte – nach kurzer Eisbeutel-Pause konnte er jedoch wieder mitmischen, allerdings war er fortan mit seinem Schläger nicht mehr zufrieden und stieg auf anderes Material um. Währenddessen sorgten aber seine Kameraden dafür, dass das Toreschießen nicht vergessen wurde, Born (26.), Peters (31.) und Kai Reimer (32.) schraubten das Ergebnis in die Höhe, Thomas Hill traf nur Metall und Pascal Feuchthofen den Goalie, Hinterdobler bei exakt 35:00 nochmals ins Schwarze, ehe die Crash Eagles eine Überzahl zu ihrem zweiten Treffer nutzen konnten (37.).

Simon Kronenberg scheitert an Björn Wilk

Im Schlussabschnitt hatte erneut Schlömer im Chiefs-Kasten alle Hände voll zu tun, in der 47. Minute musste er allerdings nochmals hinter sich greifen (Jan-Philip Heyen), was aber Christian Schmitz noch in der selben Minute beantwortete. Mit einem Doppelschlag sorgten Sebastian Klerings (54.) und Kilian Hinterdobler (55.) für ein zweistelliges Ergebnis. Für die verbleibenden fünf Spielminuten kam Christian Helten für die Chiefs zwischen die Pfosten, doch er musste nur noch ein Mal einen Ball aus den Maschen fischen, als in der Schlussminute der 11. Chiefs-Treffer (Kronenberg) umgehend von Artur Drichel für die Gäste beantwortet wurde.

Die Crash Eagles haben gut gekämpft, mussten sich aber einem gut aufgelegten Goalie der Chiefs und einer zu geringen Anzahl eigener Spieler („normal sind wir mehr“ äußerte sich ihr Coach) geschlagen geben, während die Chiefs zur rechten Zeit die Chancen genutzt haben.

Nun haben die Chiefs II bis zum 31.8. Pause, bis sie im letzten Heimspiel die Flyers II aus Düsseldorf begrüßen dürfen. Die Crash Eagles II haben zwar noch ein Spiel mehr zu absolvieren, doch auch sie haben jetzt erst einmal eine lange Sommerpause und spielen erst im September wieder.

Bilder vom Spiel © Detlef Ross http://bit.ly/128mcpd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.