Die zweite Mannschaft der Sauerland Steel Bulls verliert ihr Heimspiel gegen den HCT Hemer mit 1:5 (0:0, 0:2, 1:3) und verpasst so eine Revanche für die 9:6-Hinspielniederlage.

Beide Mannschaften spielten von Beginn an äußerst druckvoll und kamen in der Folge immer wieder zu guten Torchancen. Doch entweder zielte man beim Abschluss zu genau oder scheiterte an den beiden Goalies (Christian Lingenberg auf Seiten der Steel Bulls bzw. Tobias Decius auf Seiten von Hemer). Jeweils eine Überzahlsituation konnte auch nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. So ging es mit einem 0:0 in die erste Pause.

Das zweite Drittel hatte gerade begonnen, als das erste Tor des Spiels fiel. Nach 49 Sekunden zog Christoph Schwarz ab, sein abgefälschter Ball ging an allen vorbei ins Tor. Keine Chance für Christian Lingenberg. 0:1. Danach wütende Angriffe der Bulls. Leider bestrafte man die Angriffsbemühungen durch zwei weitere Strafzeiten, die durch Hemer allerdings nicht genutzt werden konnten. Drei Minuten vor Drittelende kam es, wie es kommen musste. Mit einem Rückhandschuss traf Mark Tomascik zum 0:2. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabinen.

Wieder sehr druckvoll kamen die Bulls aus der Kabine. Nach fünf Minuten wurden sie mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 belohnt. Marius Wirth konnte nach einem Konter per Nachschuss verkürzen. Danach weitere hochkarätige Chancen, die allerdings allesamt ausgelassen wurden. Zehn Minuten vor Schluss eine erneute Strafe gegen die Steel Bulls. Diese wurde durch Christoph Schwarz bereits nach 2 Sekunden (!) genutzt. Er traf mehr oder weniger direkt vom Bullypunkt. In der 57. Minute fiel dann die Entscheidung. Den Schuss von Tim Schräder konnte Christian Lingenberg nicht festhalten. Der Ball fiel im aus der Hand, direkt ins Tor. Eine Minute vor Schluss erneute Strafzeit für die Steel Bulls. Diese konnte wieder durch Hemer genutzt werden. Der Ball von Mark Tomascik ging an den Pfosten und prallte vom Rücken des Torwarts ins Tor.

Steel Bulls II:
Lingenberg, Schwunk (n. e.) – Psotta, Weischede, Sluga, Wirth (1), Ossenberg, Grünschläger, Pautsch, Mauel, Bogdan, Weber, Gloerfeld, Hoffmann, Rattay

Hemer:
Decius, Kirchhoff (n. e.) – Schwarz (2), M. Tomascik (2), Raffenberg, Voigt, Schröder (1), Lamberg, T. Tomascik, Wallesch

Steel Bulls II:10 Minuten
Hemer: 2 Minuten

PM: Sauerland Steel Bulls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.