Mustangs siegen gegen Kassel Wizards II mit 8:3
Waltrop. Ein verdientes Ostergeschenk bescherten sich die Mustangs selber. Liganeuling Kassel ohne echte Siegchance.

Nach einer kurzen österlichen Trainingspause stand für die Mustangs das Heimspiel gegen den Neuling der Liga, die Kassel Wizards II, auf dem Programm. Trainer Rene Hellberg konnte auf 3 komplette Reihen zurück greifen. Lediglich Goalgetter Jens Wetterkamp fiel verletzungsbedingt aus. Zwischen den Pfosten stand erneut David Beermann, der seine Sache souverän erledigte.

Die Mustangs wollten die kleinen Fehler aus dem letzten Spiel diesmal vermeiden und so ging man mit viel Lauffreude und Körpereinsatz ins Spiel. Dies zeigte auch früh Wirkung. Die Gäste fanden phasenweise kein Mittel gegen das aggressive Forechecking der Wildpferde. Lediglich ein frühes Tor fehlte diesmal, um die Überlegenheit auch auf dem Tableau zu sehen. Dies war den Wizards vergönnt, die eine Unachtsamkeit in der Zuordnung der Mustangs zur Führung nutzen konnten (6. Min.). Die Mustangs zeigten jedoch keine Verunsicherung und agierten weiter kontrolliert. Allerdings mussten die zahlreichen Fans bis zur 10. Spielminute warten bis Fabio Vaghidas den Ausgleich erzielen konnte. Dies gab den Mustangs nochmals einen Impuls und sie legten sich noch mehr ins Zeug. Frank Ernesti konnte in Minute 13 nach einem Kraftakt das 2:1 erzielen. In der Folge zeigten die Mustangs weitere gute Ballstafetten, jedoch blieb der Erfolg zunächst aus. Erst kurz vor der ersten Pause konnten die Mustangs ihren Vorsprung vergrößern. Tobias Thonemann netzte direkt nach einem Bully gekonnt ins obere Eck ein.

Somit gab es in der Pause nicht viel zu besprechen. Auch die zweiten 20 Minuten gingen die Mustangs konzentriert an. Dies zahlte sich auch bald aus. Mischa Sann erzielte das zwischenzeitliche 4:1 (25. Min.). Dann nahmen sich die Wildpferde eine kurze Auszeit. Dies sollte Konsequenzen nach sich ziehen. Zunächst sorgte eine schwache Laufleistung für ein Break der Gäste zum 4:2 (28.). Keine Minute später konnte Keeper Beermann ein Breakaway gerade noch entschärfen. Doch das sollte als Lerneffekt noch nicht reichen. Eine nahezu identische Situation sorgte kurz darauf zum 4:3-Anschlußtreffer (32.). Die logische Folge war eine Auszeit von Coach Hellberg, der seine Mannen erstmal zur Vernunft bringen musste. Dies funktionierte postwendend. Alle Mustangs agierten nun wieder zielstrebig und mit vollem Einsatz. Bis zum Ende des zweiten Drittels konnten das Spiel weiter zu Gunsten der Mustangs gedreht werden. Prey (36.), Thonemann (38.) und Meyer-Acs (38.) sorgten für die Treffer.

Der letzte Durchgang zeigten dann die klaren Verhältnisse auf dem Spielfeld. Die Gäste, mittlerweile konditionell angeschlagen, hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. Allerdings versäumten die Mustangs es, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Lediglich ein Treffer durch Sebastian Prey in der 51. Minute brachte etwas Zählbares aufs Scoreboard.

Dennoch können die Mustangs mit dem Spiel sehr zufrieden sein. Lediglich die 5 Minuten im 2. Abschnitt bedürfen der Verbesserung, ansonsten agierten die Mustangs geschlossen und mit dem notwendigen Einsatz. So fiel auch der Kommentar von Kapitän Simon Beermann nach dem Spiel aus. „Heute hat es richtig Spaß gemacht. Jeder hat sich rein gehauen und alles gegeben.“ Mit diesem positiven Ergebnis im Kopf können die Mustangs das erste Auswärtsspiel angehen. Am 14.04.2013 gastieren die Hebewerkstätter in Iserlohn. Anstoß ist um 18:15h in der Heidehalle.

Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Ernesti (A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Frölich, Meyer-Acs, Prey, Sann, Stallberg, Thonemann, Vaghidas

PM: Mustangs Waltrop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.