Beim zweiten Aufeinandertreffen der Saison zwischen den SGL Devils I und den Düsseldorf Rams II herrschten klare Verhältnisse: Mit 13:4 entschieden die Langenfelder die Begegnung deutlich für sich und dominierten über die gesamten 60 Minuten. Nicht nur die Zuschauer hatten mit einem engeren Spielverlauf gerechnet, immerhin musste im Hinspiel der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden (7:6 n.P. für die Devils).

Düsseldorf Rams II – SGL Devils I 4:13 (1:4, 1:4, 2:5)

Vom Eröffnungsbully an bestimmten die Teufel das Geschehen im Sportpark Niederheid gegen die Widder. Die Rams wurden früh im Angriff gestört, so dass sie ihr gewohntes schnelles Aufbauspiel nicht aufziehen konnten. Jedoch fehlte den Devils in der Offensive anfangs die nötige Präzision, die Hausherren machten es besser und erzielten in der sechsten Spielminute den ersten Treffer der Partie. Die Langenfelder zeigten sich wenig beeindruckt davon und hielten sich weiter an die Vorgaben von Trainer Thomas Schütt. In der 12. Spielminute konnten die Gäste die Abwehr der Rams endlich knacken: Henrik Hermes brachte mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute (Vorlagen Christoph Hermes und Tristan Krause) seine Mannschaft in Führung. Bis zum Drittelende ließen Tristan Krause (Timo Charwat) und Henk Ginsberg (Thorben Buchholz) zwei weitere Treffer folgen.

Im zweiten Spielabschnitt knüpften die Teufel nahtlos an die Leistung der ersten zwanzig Minuten an. Diese störten erfolgreich das Aufbauspiel der Düsseldorfer und nutzten ihrerseits die eigenen Tormöglichkeiten effektiv. Christoph Hermes (Henrik Hermes), Henrik Hermes (Tristan Krause) und Thorben Buchholz (Lennart Eich) erhöhten auf 7:1, ehe die Gastgeber in der 39. Spielminute zum zweiten Mal jubeln durften. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, eine Minute später erzielte Timo Charwat (Florian Moths) den 8:2-Pausenstand.

Auch im letzten Drittel ließen die Devils nicht locker und erhöhten weiterhin den Druck auf das Widder-Tor. Das zwischenzeitliche 3:8 wurde adäquat beantwortet: Zwei Mal Tristan Krause (Vorlagen Henrik und Christoph Hermes) sowie Jost Henke (Christoph Hermes) zeigten sich für die Treffer neun, zehn und elf verantwortlich. Nach dem vierten Torerfolg der Rams machte Henrik Hermes (Christoph Hermes) das Dutzend voll. Auch der letzte Treffer der Begegnung sollte den Gästen gelingen, Christoph Hermes (Tommi Melkko) machte den 13:4-Endstand aus Sicht der Devils perfekt.

Zwei-Spiele-Wochenende nach Pfingsten
Nach der Pfingstpause steht für die SGL Devils das zweite von insgesamt fünf Doppelspielwochenenden an. Am Samstag, 25. Mai empfangen die Langenfelder die Kerpen Barracudas in der heimischen KAG-Halle. Dies ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in der laufenden Spielzeit. Nur 24 Stunden später kommt es in der gleichen Spielstätte zum Rückspiel gegen die Zweitvertretung der HC Köln-West Rheinos. Das Hinspiel konnten die Domstädter in Köln mit 7:5 knapp für sich entscheiden. Der Eintritt zu den beiden Heimspielen am Wochenende ist wie immer kostenlos, Spielbeginn ist jeweils um 18:00 Uhr.

Spielstatistiken

Düsseldorf Rams II – SGL Devils I 4:13 (1:4, 1:4, 2:5)

Tore Langenfeld

1:1 – 11:33 – Henrik Hermes (Christoph Hermes)
2:1 – 12:32 – Henrik Hermes (Tristan Krause)
3:1 – 17:26 – Tristan Krause (Timo Charwat)
4:1 – 19:00 – Henk Ginsberg (Thorben Buchholz)
5:1 – 22:46 – Christoph Hermes (Henrik Hermes)
6:1 – 27:30 – Henrik Hermes (Tristan Krause)
7:1 – 29:13 – Thorben Buchholz (Lennart Eich)
8:2 – 39:39 – Timo Charwat (Florian Moths)
9:3 – 44:16 – Tristan Krause (Henrik Hermes)
10:3 – 45:33 – Tristan Krause (Christoph Hermes)
11:3 – 48:06 – Jost Henke (Christoph Hermes)
12:4 – 55:22 – Henrik Hermes (Christoph Hermes)
13:4 – 56:21 – Christoph Hermes (Tommi Melkko)

Strafzeiten

Düsseldorf 4 Minuten, Langenfeld 11 Minuten

PM: SG LD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.