Nach den beiden schweren Spielen am vergangenen Wochenende gegen Düsseldorf und Köln stand für die 1. Herrenmannschaft der SG Langenfeld Devils diesmal eine vermeintliche Pflichtaufgabe bei der dritten Mannschaft des Crefelder SC auf dem Plan. Die Langenfelder gewannen das hart umkämpfte Spiel mit 7:4 und sicherten sich so wichtige Punkte für den Kampf um die Meisterschaft – jedoch wurde die Partie aufgrund der Ausfälle einiger Leistungsträger zu einer größeren Herausforderung, als erwartet. Trainer Thomas Schütt standen nur drei etatmäßige Verteidiger zur Verfügung, so dass die Aufstellung stark variiert werden musste.

Crefelder SC III – SGL Devils I 4:7 (1:1, 2:4, 1:2)

Die Gastgeber begannen sehr druckvoll und Langenfeld brauchte einige Zeit, um sich darauf einzustellen. Neben personellen Problemen sorgten vor allem taktische Umstellungen zu Beginn für viel Durcheinander und Unruhe in der Hintermannschaft. In der 13. Spielminute erzielten die Krefelder den zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer, danach fanden die Teufel besser ins Spiel und nutzen ihre erste Überzahlsituation zum 1:1 durch Christoph Hermes (Vorlage Giacomo Cannoni).

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gastgeber erneut den besseren Start und gingen mit 2:1 in Führung. Die Devils zeigten sich unbeeindruckt und bekamen das Spiel nun immer besser in den Griff. Innerhalb von nur acht Minuten drehten die Langenfelder das Spiel durch Treffer von Thorben Buchholz (Stefan Börnert), Christoph Hermes (Tristan Krause) und Tristan Krause (Henrik Hermes), so dass es nach 33 Spielminuten 2:4 für die Gäste stand. Den Anschlusstreffer der Krefelder beantwortete erneut Tristan Krause (Christoph Hermes) mit dem 3:5-Pausenstand.

Den letzten Spielabschnitt begannen die Teufel sehr konzentriert und Christoph Hermes erzielte nach Vorlage von Tristan Krause das 6:3 für sein Team. Anschließend gab es auf beiden Seiten einige Strafzeiten in denen aber keine weiteren Tore fielen. In der 54. Minute gelang Christoph Hermes (Henrik Hermes) der vierte Treffer des Abends, danach konzentrierten sich die Devils vor allem auf Ballkontrolle, um in den letzten Minuten der Partie den Gastgebern möglichst wenige Tormöglichkeiten zu bieten. Die Langenfelder mussten zwar noch den vierten Treffer der Krefelder hinnehmen, dieser änderte aber am Spielverlauf und den letztlich verdienten Sieg der SGL nichts mehr.

Schwere Aufgabe im Pokal

Am Sonntag, 28. April empfangen die SGL Devils im Pokalwettbewerb einen alten Bekannten aus der 2. Bundesliga Süd: den HC Merdingen. Spielbeginn in der KAG-Halle I gegen die favorisierten Breisgauer ist um 16:00 Uhr, der Eintritt ist wie immer kostenlos. Ob Trainer Thomas Schütt im Pokalspiel wieder die gesamte Mannschaft zur Verfügung stehen wird, ist noch fraglich. Fest steht, dass Verteidiger Nicolas Heintges, der sich in der Partie gegen Köln einen Bruch im Ellenbogen zugezogen hatte, für längere Zeit ausfallen wird.

In den darauf folgenden Wochen kommt es am 5. und 11. Mai zu den Rückspielen gegen die Bockumer Bulldogs II und die Düsseldorf Rams II in der Liga.

Spielstatistiken

Crefelder SC III – SGL Devils I 4:7 (1:1, 2:4, 1:2)
Tore Langenfeld

1:1 – 17:05 – Christoph Hermes (Giacomo Cannoni)
2:2 – 24:19 – Thorben Buchholz (Stefan Börnert)
2:3 – 27:14 – Christoph Hermes (Tristan Krause)
2:4 – 32:41 – Tristan Krause (Henrik Hermes)
3:5 – 37:46 – Tristan Krause (Christoph Hermes)
3:6 – 43:19 – Christoph Hermes (Tristan Krause)
3:7 – 53:30 – Christoph Hermes (Henrik Hermes)

Strafzeiten

Krefeld 6 Minuten, Langenfeld 9 Minuten

PM: Langenfeld Devils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.