Nach einer gut zweimonatigen Spielpause im Ligabetrieb stand für die SG Langenfeld Devils nach dem mühsamen 8:4-Sieg gegen die GSG Nord die nächste Begegnung gegen einen Aufsteiger aus der Landesliga an. Dabei stellten sich die Bockumer Bulldogs II als sehr harter Knochen heraus. Mit 6:4 gewannen die Langenfelder auch das zweite Ligaspiel der Saison, allerdings steckte hinter dem Sieg sehr viel mehr Arbeit, als gewünscht.

Bockumer Bulldogs II – SGL Devils I 4:6 (1:2, 3:3, 0:1)
Langenfeld zeigte sich spielerisch überlegen, jedoch zu uneffektiv in der Chancenverwertung. Die Bockumer versuchten ihr Glück vor allem im Konterspiel und sorgten immer wieder für gefährliche Situationen vor dem Tor der Devils. Bis zur 14. Spielminute dauerte es, bis die Gäste zum ersten Mal jubeln durften, Lars Grabisch erzielte per Schlagschuss den Führungstreffer (Zuspiel Tristan Krause) für die Rheinländer. Trotz optischer Überlegenheit der Teufel auf dem Feld gelang den Bulldogs gut zwei Minuten später der Ausgleich, der wiederum eine Minute später mit dem erneuten Führungstreffer durch Henrik Hermes (Christoph Hermes) beantwortet wurde.

Im zweiten Drittel zeigten sich zunächst die Devils stärker, Tristan Krause (Christoph Hermes) schloss zum 3:1 ab. Anstatt den Druck konstant und konzentriert aufrecht zu halten schlichen sich nun individuelle Fehler im Spiel der Langenfelder ein, die die Hausherren auszunutzen wussten: Innerhalb von nur acht Minuten drehten die Bockumer mit drei Treffern das Spiel. Das Team von Trainer Thomas Schütt behielt nach dieser schwachen Phase die Nerven und setzte die Vorgaben nun erfolgreicher um. Erneut Lars Grabisch (Viktor Uhl) und Nikolas Heintges (Giacomo Cannoni), der nach einer langen Verletzungspause wieder in das Spielgeschehen eingreifen konnte, sorgten kurz vor Drittelende für die erneute Führung zum 5:4-Pausenstand.

Im letzten Spielabschnitt ließen die Devils dank einer konzentrierteren Abwehrleistung weniger Tormöglichkeiten zu. Jedoch haperte es weiterhin an der eigenen Chancenverwertung. Henrik Hermes (Christoph Hermes) gelang mit seinem zweiten Treffer der Begegnung das einzige Tor in den letzten 20 Minuten zum 6:4-Endstand.

Volles Programm in den kommenden Wochen
Am kommenden Samstag, 13. April steht für die SGL Devils zunächst das erste Heimspiel der Saison an: Um 18:00 Uhr empfangen die Langenfelder in der KAG-Halle 1 die Zweitvertretung der Düsseldorf Rams zum Derby. Tags darauf geht es am Sonntag, 14. April in die Domstadt zu den HC Köln West Rheinos II. Eine Woche später (Samstag, 20. April) gastieren die Teufel beim Crefelder SC III, ehe am 28. April eine hammerharte Aufgabe in der 3. Runde des Pokalwettbewerbs auf die Devils wartet: Mit dem spielstarken HC Merdingen empfangen die Rheinländer einen alten Bekannten aus der 2. Bundesliga. Eine Pokalrunde zuvor hatten sich die Teufel in Duisburg gegen die dritte Herrenmannschaft der Duisburg Ducks deutlich mit 11:2 durchgesetzt. Nach der Pokalbegegnung folgen am 5. und 11. Mai die Liga-Rückspiele gegen die Bockumer Bulldogs II und die Düsseldorf Rams II, ehe wieder ein spielfreies Wochenende auf dem Programm steht. Unklar ist, ob Kapitän Tommi Melkko, der sich früh im Spiel gegen Bockum eine Oberschenkelverletzung zugezogen hat, in den kommenden Wochen eingreifen kann. Ansonsten steht Trainer Thomas Schütt der volle Kader für das volle Programm der kommenden, richtungsweisenden Wochen zur Verfügung.
Spielstatistiken

Bockumer Bulldogs II – SGL Devils I 4:6 (1:2, 3:3, 0:1)
Tore Langenfeld
1:0 – 13:38 – Lars Grabisch (Tristan Krause)
2:1 – 16:50 – Henrik Hermes (Christoph Hermes)
3:1 – 26:24 – Tristan Krause (Christoph Hermes)
4:4 – 37:20 – Lars Grabisch (Viktor Uhl)
5:4 – 39:10 – Nikolas Heintges (Giacomo Cannoni)
6:4 – 42:43 – Henrik Hermes (Christoph Hermes)

Strafzeiten Bockum 6 Minuten, Langenfeld 8 Minuten

PM: SG Langenfeld Devils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.