Sicherer 7:4-Erfolg bringt Platz 4 

Waltrop. Nach dem schlechten Auftreten im Hinspiel gewinnen die Mustangs die Revanche auf heimischem Boden mit Routine. 

Das Spiel war noch keine 30 Sekunden alt, da hätte schon das erste Tor für die Mustangs fallen müssen. Peter Meyer-Acs vergab jedoch freistehend. Dies zeigt die Dominanz der Mustangs im Anfangsdrittel, denn in der gleichen Art und Weise spielten die Wildpferde den Gegner über weite Strecken an die Wand. Ein offensives Forechecking brachte zahlreiche schnelle Ballgewinne und Torchancen. So war es dann Kapitän Simon Beermann vergönnt, den ersten Treffer der Partie zu markieren (7. Minute, 4-3 Überzahl). Doch die Führung sollte keine Minute andauern. Ein katastrophaler Fehlpass sorgte für den prompten Ausgleich. Doch davon ließen sich die Mustangs nicht beeindrucken. Ruhig und zielstrebig liefen die Angriffe Richtung Iserlohner Tor. Mischa Sann erzielte mit einem Doppelpack die beruhigende 3:1-Führung (15., 16.). Kurz vor dem Ende konnte Andre Düsing noch auf 4:1 erhöhen (19.). 

Im zweiten Drittel wollten die Mustangs das Defensivspiel konzentrierter gestalten, denn den ein oder anderen Konter musste man zulassen. Doch es kam anders als geplant. Bereits 2 Minuten nach Anpfiff konnten die Sauerländer den Anschluß zum 4:2 erzielen. Dennoch behielten die Mustangs das Heft in der Hand. Das einzige Manko in dieser Phase war die unzureichende Chancenverwertung. Erst in Minute 35 konnte Simon Frisse den alten Abstand wieder herstellen. Frank Ernesti erhöhte dann erneut in Überzahl zum 6:2 (38. Minute). Eine gute Minute später mussten die Hebewerkstätter dann in Unterzahl noch einen Gegentreffer hinnehmen (39. Minute). 

Den letzten Spielabschnitt spielten die Mustangs routiniert, überließen den Gästen jedoch mehr Raum. Einmal konnte der entstandene Freiraum durch die Samurai zum zwischenzeitlichen 6:4 genutzt werden (45. Minute). Doch auch die Mustangs hatten noch ein Tor auf Lager. Simon Frisse netzte zum 7:4-Endstand ein (58. Minute). 

Somit konnte man das Rückspiel positiver Gestalten als vor einigen Wochen. Lediglich die Anzahl der zugelassenen Konter  und die eigene Chancenauswertung entsprach nicht den Vorstellungen der Mustangs. Durch den Sieg rutschten die Waltroper auf den 4. Platz nach oben und verbesserten ihre Ausgangsituation im engen Mittelfeld der Regionalliga. 

An Fronleichnam müssen die Mustangs zu den bisher ungeschlagenen Ahauser Maidy Dogs reisen. Dies wird mit Sicherheit eine schwere Aufgabe, denn einige Akteure fallen leider aus. 

GV Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Ernesti(A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Meehsen, Meyer-Acs, Prey, Sann, Thonemann

PM:Mustangs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.