Zweikampf zwischen Simon Kronenberg und Malte Ehrgott
Zweikampf zwischen Simon Kronenberg und Malte Ehrgott

Uedesheim. (MR) Die Skater-Saison 2014 hat begonnen, und die Zweitvertretung der Uedesheim Chiefs tritt nach ihrem Aufstieg nunmehr in der Regionalliga-West an. Das Team kann mit ein paar Neuzugängen aufwarten, und man darf gespannt sein, wie sie sich in der höheren Liga schlagen werden.

Zum ersten Ligaspiel begrüßten die Chiefs II die Köln-West Rheinos II. In einem zum Ende hin hitzigen Spiel behielten die Gastgeber mit 7:3 die Oberhand und konnten somit den Einstand als durchaus gelungen bezeichnen. Ging es im Startabschnitt noch munter hin und her vor allem mit der Systemfindung und dem gegenseitigen Abtasten, kam es zur Drittelmitte zum ersten Überzahlspiel der Gäste, doch Chiefs-Goalie Oliver Schlömer konnte seinen Kasten sauber halten. Zur nächsten Strafzeit – jetzt gegen die Gäste – war auch deren Goalie Matthias Skomerski nicht zu überwinden. Das änderte sich in der Schlussphase, als Christian Schmitz den Schuss von Kai Reimer unhaltbar in die Maschen abfälschen konnte (20.).

Mit einem frühen Treffer bei 3 gegen 3 Spieler meldeten die Gastgeber im Mittelabschnitt ihre Ambitionen an, in dieser Liga eine gute Rolle spielen zu wollen (Hinterdobler, 21.), wenig später legte Reimer nach (25.). Bei angezeigter Strafe kamen die Gäste durch Jens Schipploch zu ihrem ersten Treffer. Dann wurde es hektisch, denn nachdem Nico Günther auf Neusser Seite eine 2+2 Strafe erhalten hatte, gesellte sich auf der anderen Seite der Strafbank Philipp Trame mit 2+10 hinzu. Kuschelig wurde es, als die beiden 73er (Benny Aumann und Dustin Fuchs) dort Platz nehmen durften und wenig später auch Uedesheims Kilian Hinterdobler 2+10 Minuten kassierte, auch Kölns Kevin Jacobs wurde während dieser Zeit hinausgeschickt, sodass über längere Zeit nur jeweils zwei Feldspieler unterwegs waren. In dieser Zeit bekam Uedesheim auch einen Strafschuss zugesprochen, der aber schlecht geschossen nur das Metall traf (34.). Irgendwie ging es dann auch mit 4 gegen 3 weiter, in diesem Powerplay erhöhte Nico Günther auf den 4:1 Pausenstand für die Chiefs.

Unaufgeregter Schlußmann der Chiefs - Oliver Schlömer
Unaufgeregter Schlußmann der Chiefs – Oliver Schlömer

Auch den Schlussabschnitt konnten die Hausherren mit einem frühen Treffer beginnen (Klerings, 41.), doch gegenüber konnte auch Dustin Fuchs den Goalie überwinden. Während die Chiefs stärker wurden, ging es auf dem Hallenboden zunehmend ruppiger zu. Eine Strafe gegen Köln verkürzte Hinterdobler, der einen Querpass von Reimer über die Linie tippte. Auch die Gäste meldeten sich zurück (Trame, 50.). Weitere Ellbogen, Stöcke und sonstige Boshaftigkeiten hatten erneute Hinausstellungen auf beiden Seiten zur Folge. Reimer und Hinterdobler testeten das Gestänge, Malte Ehrgott für die Rheinos konnte seinen Versuch eben sowenig unterbringen, durfte danach aber den Rest des Spiels von der Strafbank aus ansehen nach einer 5-Minuten Strafe. Bei 3 gegen 2 Feldspieler stellte Günther den Endstand her, als noch 3 ½ Minuten zu spielen waren. Übel sah die Szene aus, als Kölns Max Drabeck mit einem Schulterwurf Hinterdobler „flachlegte“ – allerdings ließ er dabei das Knie stehen, und für ihn war das Spiel wegen Verletzungsfolge beendet. Dieses ging jedoch nur noch weitere 19 Sekunden – die Nacharbeit der Schiedsrichter, die einen Zusatzbericht ausfüllen mussten, dauerte dafür umso länger.

Das Spiel Chiefs II – Köln-West Rheinos II 7:3 (1:0/3:1/3:1)
Tore: Schmitz, Hinterdobler (2), Reimer, Günther (2), Klerings für Uedesheim; Schipploch, Fuchs, Trame für Köln.
Strafen: Chiefs 38 Min; Rheinos 62 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.