Der TVA erreicht das Finale. Foto: @Sport in Augsburg: Benjamin Becherer
Der TVA erreicht das Finale. Foto: @Sport in Augsburg: Benjamin Becherer

Der TV Augsburg gewann am Samstag vor rund 600 begeisternden Zuschauern in der heimischen Arena das zweite Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft im Skaterhockey mit 9:5 (1:2/5:1/3:2) gegen die Samurai Iserlohn. Damit kommt es am kommenden Samstag zur dritten und entscheidenden Playoff-Begegnung („Finale Finale“) in Iserlohn.

„Augsburg hat sehr stark gespielt und gezeigt, dass man eine der besten Mannschaften in Europa ist.“, bilanzierte Gästetrainer Robin Eckert nach dem letzten TVA-Heimspiel der Saison. Gleichzeitig drehten die Augsburger Spieler schon ihre Ehrenrunden vor den jubelnden Fans und ließen sich auch noch schöne Einlagen einfallen. „Wir haben heute eine klasse Leistung gezeigt und den wichtigen Ausgleich in der Serie geschafft. Die Fans waren heute einfach atemberaubend und haben uns wahnsinnig motiviert. Nun werden wir alles daran setzen den Pokal wieder nach Augsburg zu holen!“, sagte ein strahlender TVA-Trainer Christoph von Külmer.

In der Tat war am Ende der Titelverteidiger aus der Fuggerstadt der absolut verdiente Gewinner, denn zu sehr dominierte das Team um Kapitän Stefan Gläsel über weite Strecken das Geschehen. Vor den Augen von Sportbürgermeister Peter Grab, zahlreichen Ehrengästen, Sponsoren und vielen Spielern der Augsburger Panther verwandelte besonders das zweite Drittel die TVA-Arena in einen Hexenkessel. Unter frenetischem Beifall und einem laustarken Trommel-Chor drehte Augsburg einen 1:2-Rückstand (Tor Oliver Dotterweich) nach der Pause innerhalb von zehn Minuten in eine 6:3 Führung (Simon Arzt (2), Florian Nies (2), Maximilian Nies). Dabei nutzte der TVA drei Strafzeiten der Gäste zu drei Toren und nutze zwei Unaufmerksamkeiten in der zu offenen Abwehr eiskalt.

Auch im letzten Abschnitt, als Iserlohn noch einmal alles nach vorne warf, ließ der TVA nichts mehr anbrennen und stellte mit weiteren drei Toren (Benjamin Becherer und Maximilian Nies) die Weichen auf Sieg. Letztendlich konnten sich die Sauerländer sogar noch bei ihrem sehr starken Nationaltorhüter Jonas Mende bedanken, dass die Niederlage nicht deutlicher wurde. Nun kommt es wie im vergangenen Jahr zum dritten und entscheidenden Finalspiel um die Meisterschaft. Und wiederum muss der TVA auswärts antreten, aber das sieht man in Augsburg eher mit einem kleinen Augenzwinkern. „Wir haben 2011 in Duisburg und 2012 in Köln die Meisterschaft geholt. Wir hoffen, dass wir diese Serie auch noch ausbauen können!“, sagt von Külmer, der am Samstag zum vorerst letzten Mal an der Bande stehen wird.

Der TVA hofft beim „Finale Finale“ auch auf zahlreiche Unterstützung aus der Heimat. So bietet der Verein einen Fanbus zusammen mit der Mannschaft an. Dazu werden zahlreiche Supporter mit eigenen PKW ins rund 600 Kilometer entfernte Iserlohn aufbrechen und das erfolgreichste Sportteam in Augsburg unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.