Uedesheims Kilian Hinterdobler mit einem seiner acht Treffer
Uedesheims Kilian Hinterdobler mit einem seiner acht Treffer

Düsseldorf. (MR) Auch in der Regionalliga dominierten die Uedesheim Chiefs II in Unterrath das Team der GSG Nord, die bereits ein Jahr vor den Chiefs in diese Liga aufgestiegen waren.

Dabei konnten die Gastgeber sogar ein Drittel für sich entscheiden (3:2), es war allerdings der Schlussabschnitt, nachdem die Chiefs bereits 14 Treffer vorgelegt hatten. Hier zeichnete sich vor allem Kilian Hinterdobler aus, der mit einem geliehenen Schläger bereits in der ersten Spielminute einnetzen konnte und im Spielverlauf auf ganze 11 Punkte kam. Auf der anderen Seite verzweifelten die Hausherren am gut aufgelegten Schlussmann Oliver Schlömer im Kasten der Neusser, der lange Zeit alles abwehren konnte, das auf seinen Kasten kam. GSG-Kapitän Alexander Bandosz traf aus kurzer Distanz nur den Pfosten wie auch sein Kollege Daniel Nürenberg. Mit einem Doppelschlag zum Drittelende hin stellten der Kapitän der Gäste, Simon Kronenberg in Überzahl und sein Assistent, Kilian Hinterdobler einen Vorsprung von 0:7 her.

Uedesheims Kilian Hinterdobler mit einem seiner acht Treffer
Uedesheims Kilian Hinterdobler mit einem seiner acht Treffer

Die Hausherren hatten den Goalie gewechselt und mussten in Unterzahl den Mittelabschnitt beginnen, und Hinterdobler machte dort weiter, wo er aufgehört hatte. Gegenüber meldete sich Philipp Wunsch mit einem Distanzschuss aus der eigenen Ecke zu Wort, der Ball wurde aber Schlömers sichere Beute. Besser machte es Benny Aumann, der einen Rebound gut verzögerte und verwandelte. Der nächste Treffer sollte Hinterdobler einen Kasten Bier für die Kabine kosten, es war der 10. für die Chiefs im heutigen Spiel. Zur Spielmitte waren bereits 12 Tore gefallen, ehe Kai Reimer ebenfalls den Schläger wechselte und seinerseits erstmalig in die Maschen traf zum Pausenstand von 0:14. 

Laufduell zwischen Philipp Wunsch und Simon Kronenberg
Laufduell zwischen Philipp Wunsch und Simon Kronenberg

Im Schlussabschnitt wurde es ruppiger, dass die Unparteiischen sich die Kapitäne beider Teams zur Brust nahmen und zu Besonnenheit aufriefen. Nach einem weiteren Treffer für die Gäste wurden diese leichtsinniger und zu verspielt. So kam es, wie es kommen musste, und die Gastgeber machten Schlömer den Shut out kaputt (Waraxa, 52. Min.), ja sie konnten nach dem 16. Gegentreffer sogar ihrerseits einen Doppelschlag landen (Schwering, der seinen Rebound durch die Hosenträger schob, und Löckenhoff, beide 59. Min.). Dass Jan Löckenhoff dann 13 Sekunden vor der finalen Sirene seinen Gegner Hinterdobler übel in die niedrige Bande checkte, dass dieser sich das Knie verletzte, war am Ende und bei diesem Spielstand mehr als unnötig und unschön und brachte ihm eine rot-gelbe Karte ein!

Das Spiel GSG Nord – Uedesheim Chiefs II 3:16 (0:7 / 0:7 / 3:2)
Die Treffer erzielten: Waraxa, Schwering und Löckenhoff für GSG;
Hinterdobler (8), Klerings, Aumann, Reimer (je 2), Peters, Kronenberg (je 1) für die Chiefs.

Bilder vom Spiel (C) Detlef Ross:http://bit.ly/1pEBPkG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.