SGL Devils holen Regionalliga-Meisterschaft im Saisonfinale

Im letzten Saisonspiel besiegten die SG Langenfeld Devils den Tabellendritten Fortuna Bonn Thunder mit 10:2 und holten sich somit den Meistertitel in der Regionalliga West 2013. Am Vortag hatte der bis dahin punktgleiche Tabellenzweite, HC Köln-West Rheinos II, mit einem 7:4-Sieg gegen die Bockumer Bulldogs II vorgelegt. Die Teufel mussten also das Spiel gegen Bonn gewinnen, um den Sprung zurück an die Tabellenspitze zu schaffen und – aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs gegen Köln, der bei Punktgleichheit am Ende der Saison herangezogen wird – die Meisterschaft inklusive der Berechtigung zum Aufstieg in die 2. Bundesliga zu holen. Die zahlreichen Zuschauer, die auf ein spannendes Spiel gegen Bonn hofften, wurden nicht enttäuscht, denn hinter dem zum Ende deutlichen Sieg steckte eine Menge Arbeit.

SGL Devils I – Fortuna Bonn Thunder I 10:2 (2:2, 2:0, 6:0)

Zunächst ein Start nach Maß für die Devils, Christoph Hermes (Vorlage Tommi Melkko) sorgte bereits in der ersten Spielminute vor den über 250 Zuschauern in der KAG-Halle für den Führungstreffer. In der Folge erarbeiteten sich beide Teams Tormöglichkeiten, durchaus mit spielerischen Vorteilen für die Gastgeber. In der zehnten Minute sollte zunächst den Bonnern der Ausgleich gelingen, fünf Minuten später schlugen die Langenfelder in Person von Tristan Krause (Henrik Hermes) erneut zu. In Überzahl gelang den Gästen noch der Ausgleichstreffer zum 2:2-Pausenstand.

Im zweiten Drittel setzten die Teufel nun die Vorgaben von Trainer Thomas Schütt besser um: Die gegnerischen Spieler wurden enger gedeckt und vor allem effektiver am Abschluss gehindert, das Offensivspiel war nun geradliniger. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten, in der 23. Spielminute erhöhte Henrik Hermes (Christoph Hermes) nach schöner Kombination auf 3:2, sechs Minuten später erneut Christoph Hermes (Tristan Krause) auf 4:2. Trotz weiterer Möglichkeiten fielen bis zur zweiten Drittelpause keine weiteren Tore.

Auch im letzten Drittel blieb die SGL auf Kurs. Kurz nach der Pause erhöhte Jost Henke (Henrik Hermes) in Überzahl per Schlagschuss auf 5:2. Die Bonner wollten sich noch nicht geschlagen geben und versuchten, nochmals den Anschluss herzustellen, jedoch zeigten sich die Devils im letzten Spielabschnitt sehr abgeklärt und ließen nichts mehr anbrennen. In der 55. Spielminute fiel die Entscheidung: Das 6:2 durch Henrik Hermes (Tommi Melkko) in Unterzahl sollte den Willen der Bonner endgültig brechen, nahezu im Minutentakt fielen nun die weiteren Treffer durch Tristan Krause (Henrik Hermes), Niklas Simon (Timo Charwat) und Stefan Börnert (Niklas Simon). Der letzte Devils-Treffer der Saison zum Endstand von 10:2 sollte Henrik Hermes (Tim Wilmshöfer) in der vorletzten Spielminute der Partie gelingen. Nach der Schlusssirene brach nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf den vollen Rängen wilder Jubel aus, hatten es die Teufel doch endlich wieder geschafft, nach elf Jahren eine Meisterschaft nach Langenfeld zu holen (Anm.: Saison 2002, Meister 2. Bundesliga Süd). Die SGL Devils bedanken sich bei allen Freunden, Fans, Helfern und Sponsoren für eine aufregende und erfolgreiche Saison 2013 in der Regionalliga West und hoffen auf eine weiterhin tatkräftige Unterstützung auch im kommenden Jahr in der 2. Bundesliga.

Spielstatistiken

SGL Devils I – Fortuna Bonn Thunder I 10:2 (2:2, 2:0, 6:0)

Tore Langenfeld

1:0 – 00:54 – Christoph Hermes (Tommi Melkko)
2:1 – 14:54 – Tristan Krause (Henrik Hermes)
3:2 – 22:38 – Henrik Hermes (Christoph Hermes)
4:2 – 28:32 – Christoph Hermes (Tristan Krause)
5:2 – 42:22 – Jost Henke (Henrik Hermes)
6:2 – 54:16 – Henrik Hermes (Tommi Melkko)
7:2 – 54:50 – Tristan Krause (Henrik Hermes)
8:2 – 57:07 – Niklas Simon (Timo Charwat)
9:2 – 57:17 – Stefan Börnert (Niklas Simon)
10:2 – 58:57 – Henrik Hermes (Tim Wilmshöfer)

Strafzeiten: Langenfeld 10 Minuten, Bonn 6 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.