Die Reise der Skating Bears geht in der 1. Bundesliga im Moment nach unten. Stark ersatzgeschwächt gingen die Skating Bears beim Auswärtsspiel in Duisburg mit 11:2 unter. Bei der dritten Pleite in Folge hatten die Bears gegen die Ducks nicht den Hauch einer Chance. Bei den Bears fehlten eine Reihe Spieler krankheitsbedingt. Neben den Müller Brüdern, Sebastian und Steffen, fehlten Sebastian Eloo, Captain Tim Bothe und auch Andre Kammen.

Dennoch spielten die Bears im ersten Drittel gut mit, lagen nur mit 0:2 zurück. Doch im zweiten Drittel machte sich der Kräfteverschleiß schon deutlich bemerkbar. Die Ducks zeigten hingegen keine Schwäche und zogen ihr gewohnt souveränes Spiel auf und spielten mit den Bears. Während die Bears mit zwei Reihen agierten konnten die Ducks auf vier Reihen zurückgreifen. So lagen die Skating Bears nach bis zur zweiten Pause deutlich zurück. Auch im letzten Drittel änderte sich an der Situation nichts und so unterlagen die Bears trotz einer kämpferisch guten Leistung deutlich mit 11:2 und müssen nun den Blick nach unter richten.

Momentan stehen die Bears zwar noch auf einem Play-Off-Platz, aber  nach der dritten Niederlage in Folge und einem Torverhältnis von 15:30 müssen sich die Trainer Harald Holthausen und Brandon Bernhardt Gedanken machen, wie man die Krise beenden kann. Für die Skating Bears trafen Max Zillen und Brandon Bernhardt.

Der Saisonstart der 2. Herren in der 2. Bundesliga-Nord ging in die Hose. Trotz starker Leistung konnten die Bears sich gegen Bundesliga-Absteiger Crash Eagles Kaarst nicht durchsetzen, zeigten jedoch eine klasse Leistung  und unterlagen mit 9:5.

PM: Crefelder SC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.