Skating Bears Logo groß JPGAm Samstagabend mussten die Skating Bears gegen den Tabellenführer und Topfavoriten Essen Rockets antreten. Die Rockets sind in dieser Saison mit bislang 205 geschossenen Toren die Tormaschine der Liga. Die Rockets wollten ihre Tabellenführung festigen und nach Möglichkeit auch ausbauen, die Bears hingegen benötigen dringend einen dreier, um den Anschluss an die Rhein Main Patriots zu bekommen, die fünf Punkte vor den Bears stehen. Coach Thomas Spinnen hatte den kompletten Kader zur Verfügung. Die Bear begannen mit Christian Kramer im Tor und der Starting-4 Michael Reinberg, Maximilian Hahn, Sebastian Müller und Sebastian Eloo.

Das Spiel begann gewohnt flott von beiden Teams, die Rockets agierten mit schnellem Kurzpassspiel und schnellen Abschlüssen und hatten auch gleich in der dritten Minute die erste Großchance die Christian Kramer glänzend parierte. Aber die Bears spielten gut mit und gingen in der 5. Minute nach einem schönen Pass von Sebastian Müller durch Maximilian Hahn mit 1:0 in Führung. Die Bears hatten die Devise, Strafzeiten zu vermeiden, was bei den schnellen Rockets nicht unbedingt zu vermeiden war. So traf es die Bears in der siebten Minute. Essen spielte schnell und suchte schnelle Abschlüsse, während die Bears den Ball möglichst lange vom Tor fernhalten wollten. Dies gelang auch ganz gut und sie überstanden die Strafzeit schadlos. Das Spiel ging mit leichten Vorteilen für die Rockets hin und her. In der 11. Minute spielte Wasja Steinborm Florian Lintorf an, der sich von rechts durch die Essener Abwehr spielte und das 2.0 erzielte. Essen antwortete mit wütenden Angriffen und wurde nahezu im Gegenzug durch Danni Albrecht mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 belohnt. Nun war die Partie offen, beide Teams erspielten sich gute Chancen, hatten aber starke Goalies zwischen den Pfosten. In der 18. Spielte Sebastian Busch auf Daniel Schopp der den Schläger in den Schuss hielt und auf 3:1 erhöhte. Vom Bully weg lief erneut Daniel Schopp auf den Essener Kasten zu und versenkte zum 4:1. Beide Teams zeigte bis dahin eine starke Leistung mit dem Quäntchen mehr Glück für die Bears. So ging es dann nach weiteren guten Einschussmöglichkeiten in die erste Pause.

Auch das zweite Drittel begann von beiden Seiten flott. Beide Teams erspielten sich hochkarätige Torchancen, es bedarf jedoch eine Überzahlsituation für eine Ergebnisänderung. Der CSC kassierte seine Strafe und Essen nutzte die Überzahl ziemlich zügig zum 4:2 Anschlusstreffer durch Dominik Luft. Es ging weiter hin und her, eine hochklassige Partie. Während die Rockets mehr im Ballbesitz waren hatten die Bears die hochkarätigeren Chancen, die sie jedoch leider nicht nutzten. So stand es nach dreißig Minuten weiter 4:2 für den CSC. Dann kam es zu einer Diskussion als ein Essener und ein Krefelder sich gegenseitig foulen wollten. Doch die umsichtigen Schiedsrichter erstickten die Diskussion im Keim und bestraften keinen der beiden. Die kurze Pause tat den Bears jedoch nicht gut, denn gleich mit dem nächsten Angriff verkürzten die Rockets durch Piere Klein auf 4:3. Auch bei den nächsten beiden Angriffen brannte es lichterlohn im Torraum der Bears, doch Christian Kramer regierte hervorragend. Danach gab es erneut eine Strafe für die Skating Bears, leider eine fünf Minuten-Strafe, weil der Krefelder Spieler gegen den Kopf des Essener Gegenspieler gecheckt hat. Essen erhielt parallel eine Bankstrafe. Die Bears hatten gleich zu Beginn der Stafe eine gute Konterchance, nutzten sie aber nicht. Die Rockets kamen bei drei gegen drei nicht so richtig ins Spiel, die Bears war hier überlegen. Es folgte eine weitere Strafe für die Bears wegen Beistellens und Krefeld müsste nun vier Minute zwei Minuten zwei gegen vier spielen, doch Essen nahm sich die Chance durch einen Crosscheck vor dem Krefelder Tor. So ging es zwei gegen drei weiter. Essen erspielte sich riesen Chancen, scheiterten aber am glänzend aufgelegten Christian Kramer. Die Partie wurde nun etwas ruppiger, beide Teams forderten Strafen, bei den Bears ging dies auf Kosten der Konzentration, was die Rockets mit dem Ausgleich durch Dominik Luft zum 4:4 in der 39. Minute bestraften. So ging es mit Remis in die Pause, die Bears schwächten sich durch die Strafen und nutzten ihre Torchancen nicht, Essen hingegen kam ohne Foulspiel aus und hatte nun etwas mehr Fortune im Abschluss.

Wie schon in den ersten beiden Drittel ging die Partie am im letzten Abschnitt munter weiter. Essen hatte zunächst leichte Feldvorteile, doch die Bears konnten sich aber schnell befreien. Die erste gute Chance im letzten Spielabschnitt hatten die Bears, brachten den Ball aber nicht im Gästetor unter. Im Gegenzug gingen die Rockets erstmals in dieser Begegnung in Führung. Florian Brewes brachte den Ball irgendwie durch das Trikot von Christian Kramer über die Linie 4:5 für Essen. Die Skating Bears waren aber wenig beeindruckt und erzielten nach genau 5 gespielten Minuten den Ausgleich durch einen Hammer von Captain Sebastian Müller, der von Daniel Schopp mustergültig bedient wurde. Und dann gab es in der achten Minute eine Strafe für die Rockets. Kurz zuvor hatten die Bears eine gute Einschussmöglichkeit durch Wasja Steinborn, doch der Essener Goalie schaufelte den Ball irgendwie noch weg, ein riesen Save. Die Bears spielten das Überzahlspiel nicht schlecht, brachten den Ball aber zu selten aufs Tor, einen Essener Konter parierte Christian Kramer im Krefelder Tor erneut ganz stark. Die Überzahl brachte nichts ein. Als die Rockets wieder komplett waren, konterte Sebastian Müller eins auf null und wurde von den Beinen geholt, Penalty für die Skating Bears und Max Zillen läuft an und verschießt, zwei Minuten für die Rockets, aber auch dieses Power-Play brachte den Skating Bears keinen Treffer. Die Rockets übernahmen die Initiative, wollte die erneute Führung erzielen. Die Bears konterten gefährlich konnten den starken Essener Goalie aber nicht überwinden. Auf der Gegenseite entschärfte Christian Kramer die Essener Chancen. Die Bears wirkten müde, kamen nicht mehr richtig an die Gegner ran. Dominik Luft brachte nach Vorlage von Piere Klein die Rockets wieder in Führung, 5:6. In der 18. Minute gab es eine weitere Strafe gegen Essen, weil sechs Spieler auf dem Feld standen. Die Bears waren stehend k o, kamen nicht mehr in die Box. Es folgte eine weitere Strafe gegen Essen wegen Spielverzögerung. Knappe 90 Sekunden Zeit für die Bears zum Ausgleich und die Bears nahmen den Goalie raus. Fünf Sekunden vor dem Ende die riesen Chance für Sebastian Müller, doch der Essener Goalie hält bravourös. Und dann war Schluss. Die Bears unterliegen nach einer grandiosen Leistung äußerst knapp gegen den Tabellenführer Essen mit 5:6. Die Skating Bears scheiterten letztlich am überragenden Essener Goalie. Der Essener Sieg geht aufgrund der besseren Chancenverwertung und des höheren Spielanteils in Ordnung. Die hochkarätigeren Chancen hatten die Bears in der sehr fairen Partie.

Tore Skating Bears: Daniel Schopp 2, Sebastian Müller, Maximilian Hahn und Florian Lintorf je 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.