Skating Bears Logo groß JPGNoch gezeichnet von dem harten und erfolgreichen Spiel in Bissendorf und durch Erkrankungen seit gestern geschwächt, konnten die Bears beim Deutschen Meister Samurai Iserlohn nur mit zwei Reihen antreten und verloren die Begegnung trotz eines sehr guten ersten Drittels, dass die Bears noch auf Augenhöhe führen konnten, letztlich deutlich mit 15:5. Im ersten Drittel konnte die Bears beim 5:4 für Iserlohn noch gut mithalten, brachen aber im zweiten Drittel völlig k.o. ein und gaben das Drittel mit 7:0 an die Gastgeber ab. Im Drittel Spielabschnitt schaltete Iserlohn einen Gang zurück, konnte aber das Drittel dennoch für sich entscheiden, 3:1. Letztlich war der Sieg der Samurai gegen die Bears auch in dieser Höhe verdient, da die Bears von Spiel des Vortags und durch mehrere Erkrankungen geschwächt, ab dem zweiten Drittel nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Aufgrund der Erkrankungen musste beispielsweise der derzeit inaktive Steffen Müller ab der 25. Minute das Tor hüten, der mit einigen starken Paraden schlimmeres verhinderte. Die Bears müssen nun ihr Augenmerk auf die letzten Spiele richten, um den Klassenerhalt zu sichern.

Torschützen für die Skating Bears waren zweimal Andre Kammen und je einmal Max Hahn, Max Zillen und Michael Reinberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.