Die erste Reihe steht Michael Christ bleibt ein Husky

Michael Christ bleibt ein Husky. Foto: Diekmann

Die Kassel Huskies behalten ein weiteres Urgestein in ihren Reihen. Mit dem 24 Jahre alten Michael Christ, einer von wenigen, der nicht nur in Kassel spielt sondern sogar waschechter Kasseläner ist, hat ein weiterer Leistungsträger des Teams seinen Vertrag verlängert. Über den Spieler Michael Christ braucht man eigentlich keine großen Worte mehr zu verlieren, denn 95 Punkte aus 53 Spielen in der letzten Saison sprechen eine deutliche und ganz eigene Sprache.  „Michi ist immer da, wenn man ihn braucht, auf ihn ist immer Verlass und noch dazu ist er ein Top-Spieler, der immer 100% gibt“, so HuskiesCheftrainer Uli Egen über seinen Stürmer, der in Kassel neben dem Eishockey noch eine Ausbildung bei der Yellow Sunsystems GmbH ins  Kassel absolviert. Auch der Stürmer selbst freut sich über seine Vertragsverlängerung.

„Ich komme aus Kassel, meine Familie und meine Freunde leben hier, außerdem absolviere ich hier in Kassel meine Ausbildung. Ich finde das System, Sport und Beruf parallel zu betreiben, sehr gut und wenn ich das in meiner Heimatstadt bekommen kann, ist es umso besser.  Natürlich ist es auf der einen Seite sehr anstrengend und es braucht manchmal auch das Entgegenkommen des Arbeitgebers –daher möchte ich mich bei meinem Ausbilder und Chef Horst Rudelt von der Yellow  Sunsystems GmbH an dieser Stelle auch sehr herzlich bedanken-, dafür  habe ich aber nach meiner Ausbildung schon für die Zeit nach dem Eishockey vorgesorgt.“

Christ hat einen Einjahresvertrag unterzeichnet und wird aller Voraussicht nach mit Brano Pohanka und Manuel Klinge den Top-Sturm der Kassel Huskies für die kommende Saison bilden.

#Huskies

Gregor Stein kommt, Florian Böhm bleibt

Der Kader der Kassel Huskies für die kommende Saison nimmt immer konkretere Formen an. Von den Dresdener Eislöwen wechselt der 24 Jahre alte Verteidiger Gregor Stein zu den Huskies.

Gregor Stein soll der Defensive mehr Stabilität verleihen. Foto: Diekmann

Der 191cm große und knapp 100 kg schwere Linksschütze verfügt sozusagen über das Parademaß eines Verteidigers schlechthin und trotz seines für einen Verteidigers noch recht jungen Alters verfügt der Deutsch-Österreicher über ein ordentliches Maß an Erfahrung. Er startete seine Karriere in den Junior Teams der Wiener Eislöwen, bevor es ihn im Jahr 2005 nach Freiburg verschlug. Dort trat er sowohl für das Jugendteam, das Juniorenteam und auch für die Senioren des EHC an, die zu diesem Zeitpunkt bereits in der 2. Liga an den Start gingen, an. Sein Talent blieb auch den großen Clubs nicht unverborgen, sodass Stein schon im darauffolgenden Jahr dem Ruf der Eisbären Berlin folgte und dort für die Eisbären Juniors auf das Eis ging.

Florian Böhm bleibt auch weiterhin ein Huskie. Foto: Diekmann

Der Sprung in das DELTeam der Eisbären blieb ihm jedoch verwehrt. Es folgten Stationen in der dritten und vierten Liga, bevor die Eislöwen aus Dresden auf ihn aufmerksam wurden.

Huskies-Headcoach Uli Egen ist von der Qualität seines neuen Verteidigers überzeugt:

„Gregor wird unserer Defensive mehr Stabilität verleihen. Er ist ein noch recht junger Verteidiger, der auf der einen Seite noch viel Potential hat, auf der anderen Seite aber auch viel Erfahrung, sowohl in der Oberliga als auch in der 2. Liga. In der letzten Saison hat oftmals die Präsenz, das Körperspiel und eben diese Stabilität vor dem eigenen Tor gefehlt. Ich hoffe, dass wir diese Schwachstelle nunmehr ausgemerzt haben.“

Weiterhin im Kader der Huskies wird Florian Böhm sein. Das Kasseler Eigengewächs hat den Sprung in die Oberliga geschafft und konnte in der vergangenen Saison, in der er sowohl in der vierten als auch in der dritten Reihe eingesetzt wurde, sechs Tore und vierzehn Assists verbuchen.

Egen: „Florian ist ein Spieler, der immer alles gibt, sowohl im Training als auch im Spiel. Er arbeitet akribisch und lernt schnell. Für ihn ist es Zeit, den nächsten Schritt zu machen.“

Marc Hemmerich Zweiter Neuzugang bei den Huskies

Neuzugang aus Mitterteich erhält Vertrag bis zum Saisonende sowie Ausbildungsvertrag

Der gebürtige Mannheimer Marc Hemmerich wechselt zu den Kassel Huskies: Foto: Privat

Mit dem 29 Jahre alten Marc Hemmerich präsentieren die Huskies ihren zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der in Mannheim geborene und aufgewachsene Verteidiger ging durch die Talentschmiede der Adler Mannheim, ist also mit einem excellenten Handwerkszeug ausgestattet. Er kommt mit der Empfehlung von 89 Punkten aus 20 Spielen, die er in der letzten Saison für den EHC Stifland Mitterteich erzielt hat.

Mit insgesamt 104 absolvierten Oberliga-Partien bringt Hemmerich auch die Erfahrung mit, die erforderlich ist, um der Huskies-Defensive Sicherheit und Stabilität zu verleihen. Neben dem Spielervertrag erhält Hemmerich bei der Kasseler Eissporthalle Betriebsgesellschaft mbH einen Ausbildungsvertrag zum Einzelhandelskaufmann.

Huskies-Coach Uli Egen zur Verpflichtung von Marc Hemmerich: „Wir haben schon seit der letzten Saison ein Auge auf Marc, er hat viel Talent und verfügt gleichermaßen über technische Fähigkeiten als auch über Abräumerqualitäten. Eigentlich hat er deutlich mehr drauf als seine Vita es glauben lassen mag und ich hoffe, dass er das bei uns unter Beweis stellen wird. In der Liga, in der er zuletzt gespielt hat, war er unterfordert. Jetzt kann er zeigen, was er kann“

Marc Hemmerich:
„Ich freue mich, dass ich für die Kassel Huskies spielen darf. Die Huskies sind ein großer Name und ich bin schon jetzt stolz darauf, dass ich bald das Trikot dieser Mannschaft tragen darf. Optimal ist für mich natürlich, dass ich hier auch die Möglichkeit bekomme, meine Ausbildung zu beenden bzw. eine Umschulung zu machen.

#KasselHuskies

Auch Alexander Engel bleibt ein Husky

Die Kassel Huskies freuen sich, eine weitere Personalie bekannt geben zu können. Mit dem 30 Jahre alten Alexander „Sascha“ Engel schnürt ein Spieler auch weiterhin die Schlittschuhe für die Huskies, der sozusagen ein traditioneller Husky ist, denn ähnlich wie bei Alex und Stefan Heinrich war auch schon Vater Engel ein Husky.

Alexander Engel bleibt ein Husky. Foto: Diekmann

Alex Engel Junior, wie viele andere Spieler der Huskies neben dem Eishockey noch Azubi, erzielte in der abgelaufenen Spielzeit vier Tore und 22 Assists, für nahezu alle Fans der Kassel Huskies aber sind hiervon drei Tore und 22 Assist nahezu belanglos, denn er war es, der mit seiner Direktabnahme in der Overtime von Spiel fünf der Halbfinalserie gegen die Löwen Frankfurt ganz Kassel in die Glückseligkeit und ins Finale schoss und auch wenn es letztendlich nicht zur Meisterschaft reichte, so wird der Schuss dieses Spielers sicher seinen Platz in den Geschichtsbüchern des Kasseler Eishockeys finden.

Uli Egen zur Vertragsverlängerung:
„Sascha hat sich im Laufe der vergangenen Saison immer mehr gesteigert und seine besten Leistungen zum Ende der Saison gezeigt. Mir ist klar, dass für die Fans vor allem das eine Tor gegen Frankfurt zählt, für mich aber zählt einzig die Leistung und der Spieler selbst. Ich weiß, was er kann und ich hoffe, dass er in der kommenden Saison von Beginn an an die Leistungen zum Ende der letzten Saison anknüpft. Er ist ein Teamplayer, der mit allem Notwendigen ausgestattet ist und der, wie man gesehen hat, auch Spiele entscheiden kann. “

#KasselHuskies

Erster Neuzugang: Branislav Pohanka wird ein Husky

Wie versprochen geht es nun „Schlag auf Schlag“ bei den Kassel Huskies.

Branislav Pohanka wechselt von den Löwen zu den Huskies. Foto: Diekmann

Manchmal sogar noch schneller, als gedacht. Großer Freude herrschte am heutigen Tag in der Geschäftsstelle der Kassel Huskies, als das ersehnte Fax mit der entsprechenden Vertragsunterschrift durch den Drucker lief, denn mit dem 28 Jahre alten Slowaken Branislav Pohanka ist es den Verantwortlichen der Huskies gelungen, ihren Wunschspieler an sich zu binden. Pohanka ist den Fans vor allem aus den letzten beiden Spielzeiten, in denen Er für den EHC Dortmund und die Löwen Frankfurt aufs Eis ging, bekannt.

Der gelernte Center gilt als Kämpfer und zuverlässiger Scorer, was er inden letzten beiden Jahren auch deutlich unter Beweis gestellt hat, denn er kommt mit einer Bilanz von72 Tore und 77 Assists in 94 OberligaPartien an die Fulda. Uli Egen, Headcoach der Kassel Huskies, ist von seinem slowakischen Neuzugang überzeugt.

„Dem einen oder anderen wird es vielleicht komisch vorkommen, dass wir schon vor Saisonbeginn unsere zweite Kontingentstelle besetzen, Aber Branislav Pohanka ist ein Spieler, der perfekt in unser System passt und zudem über alle Fähigkeiten verfügt, die wir brauchen. Ich halte ihn für einen der besten Center der Liga. Er ist erfahren, verfügt über gute Hände, einen guten Schuss und ist eine Bank in Über-/sowie Unterzahl. Ich freue mich sehr, dass er unterschrieben hat, er hat lange warten müssen und sich trotz mehrerer Angebote für uns entschieden, er wollte unbedingt bei uns spielen. Solche Leute brauchen wir und wenn alles passt, dann bringt auch kein Warten etwas.“

#KasselHuskies