Ratinger Ice AliensVor dem Spiel war die Rollenverteilung klar, denn mit den Kassel Huskies kam einer der großen Favoriten nach Benrath und für Ratingen ging es darum möglichst lange die „Null“ zu halten. Am Ende verlor man vor 242 Zuschauern aber deutlich mit 3:12. Im Vorfeld der Partie musste Janusz Wilczek auf die erkrankten Spieler Benjamin und Bastian Jakob sowie Pascal Behlau verzichten. Richard Steffen stand für Bastian Jakob zwischen den Posten und als Back-Up saß, wie schon am Freitag, Dennis Corbeck (1b) auf der Bank.

Die Kassel Huskies versuchten von Beginn an das Spiel schnell zu entscheiden, so dass die Ratinger Ice Aliens sich das ein oder andere Mal nur mühsam aus dem eigenen Verteidigungsdrittel befreien konnten. In der 7. Minute tauchte plötzlich Sven Linda alleine vor dem Kasseler Keeper Boris Ackers auf, leider verzog er jedoch knapp. In der 9. Minute musste sich dann die Verteidigung der Ice Aliens erstmalig den Huskies geschlagen geben, Christian Billich traf zum 0:1 für Kassel. Die Ice Aliens kamen im weiteren Verlauf zu einigen Chancen, konnten diese allerdings im Gegensatz zu Kassel nicht verwerten. So trafen die Huskies in der 13. Minute durch Alexander Engel, in der 15. Minute durch Danny Albrecht und in der 17. Minute durch Brad Snetsinger (in 5:3 Überzahl) zum 0:4 Pausenstand.

Das 2.Drittel sollte zunächst ein Ebenbild des 1. Drittels werden, Kassel bestimmte das Spiel, Ratingen stand tief und versuchte zu verteidigen. Trotzdem kam man in der 22. Minute zu einer Doppelchance durch Marvin Wintgen und Benjamin Musga und in der 23. Minute durch Maurice Musga, die aber alle ungenutzt blieben. Bei einer Ratinger Überzahl in der 24. Minute erhöhte Sven Valenti sogar auf 0:5. Wenig später hatte Tobias Schwab die Chance auf 0:6 zu erhöhen scheiterte aber hörbar am Ratinger Pfosten. Als Kapitän Jan-Philipp Priebsch in der 29. Minute auf der Strafbank saß wussten die Huskies erneut das Überzahlspiel zu nutzen und erhöhten durch Danny Albrecht auf 0:6. In der 34. Minute fiel sogar das 0:7, ehe die Fans der Ratinger Ice Aliens endlich Grund zu Jubeln hatten, denn Marvin Wintgen traf nach Zuspiel von Benny Hanke und Robert Licau in der 40. Minute zum 1:7 Anschluss.

Die Kassel Huskies waren zwar auch im letzten Drittel weiterhin die bessere Mannschaft, wechselten für Boris Ackers nun Tobias Arndt im Tor ein und erzielten auch das 1:8 durch Brad Snetsinger, das 1:9 durch Sven Valenti und das 1:10 durch Branislav Pohanka. Aber die Ice Aliens zeigten, dass sie im Vergleich zur letzten Saison dazu gelernt hatten und reifer geworden sind. So war es bei Ratingen die dritte Reihe, die durch Maurice Musga (50.Minute), der im Alleingang zum 2:10 traf und in 52. Minute durch Steffen Wintgen auf 3:10 verkürzte und die 242 Zuschauer jubeln lies. In der 54. Minute traf dann noch Kyle Doyle für die Huskies und den Schlusspunkt in einer fairen Partie setzte Alexander Heinrich für Kassel, der in der 60. Minute den 3:12 Endstand erzielte. Der Sieg für Kassel war auch in der Höhe verdient. Festzuhalten bleibt aber auch, dass sich die Ice Aliens im Vergleich zum Vorjahr, als man noch 0:17 und 1:21 gegen die Huskies verloren hatte, in diesem Jahr deutlich verbessert präsentierte. Am kommenden Wochenende stehen für die Ice Aliens zwei Auswärtsspiele in Duisburg und Königsborn an.

Tore für Ratingen: Marvin Wintgen, Maurice Musga, Steffen Wintgen.

Tore für Kassel: Danny Albrecht, Brad Snetsinger, Sven Valenti (je 2). Christian Billich, Alexander Engel, Tobias Schwab, Branislav Pohanka, Kyle Doyle, Alexander Heinrich

Strafminuten: Ratingen 14+ 10 J.P. Priebsch / Kassel 8

Zuschauer: 242

Hauptschiedsrichter: Martin Prudlo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.