Interview mit Christoph von Külmer (Trainer TV Augsburg)

TVA Chefcoach Christoph von Külmer

Nach der Saison ist vor der Saison. Besser könnte man die Situation des amtierenden deutschen Meisters nicht beschreiben, denn am Samstag beginnt schon wieder die neue Spielzeit 2013 für den TVA. Wir haben uns vorab mit Cheftrainer Christoph von Külmer (33) über die Ziele und die Mannschaft unterhalten.

Redaktion: Hallo Christoph, hast du die zweite Meistersaison in Folge bereits verdaut und die kurze Pause um Weihnachten gut überstanden?

Die sehr kurze hockeyfreie Zeit hat nach diesem intensiven und sehr anstrengenden Jahr sehr gut getan. Ich habe etwas abgeschalten und mit dem Großteil der Mannschaft sogar Silvester verbracht, was unseren großen Teamgeist zeigt. Die Saison 2012 wird für mich immer etwas ganz Besonderes sein, da es ja mein erster Titel als Headcoach war. Aber seit Anfang des Jahres gilt mein absoluter Fokus natürlich der neuen Spielzeit, wo wir uns wieder hohe Ziele gesteckt haben.

Red.: Ihr habt nun zwei Meisterschaften in Serie nach Augsburg geholt. Ist die Mannschaft nicht langsam etwas satt?

In dieser Mannschaft brennt schon immer eine große Gier nach Erfolgen, die auch in diesem Jahr wieder voll da sein wird. Das Team hatte sehr frustrierende Spielzeiten, wo man immer knapp vor dem Meistertitel gescheitert aber indes noch weiter zusammengewachsen ist. Nun haben die Jungs die verdienten Erfolge eingefahren und wollen natürlich zusammen so oft wie möglich wieder oben stehen.

Red.: Was für Ziele habt Ihr Euch denn für diese Saison gesteckt?

Titel kann man nicht planen. Ich möchte als Trainer aber natürlich immer die besten Voraussetzungen schaffen, dass wir auch dieses Jahr als Team wieder sehr erfolgreich sind. Der Europacup in Rossemaison (Schweiz) im Juli ist unser erstes großes Ziel, wo wir diesmal voll oben angreifen wollen. Wir sind in den letzten Jahren weiter gereift und wollen nun auch international zeigen, was wir können. Und natürlich wollen wir wieder in der starken Bundesliga das letzte Spiel der gesamten Saison gewinnen.

Red.: Du sprichst es an: Die Bundesliga mit zwölf sehr guten Mannschaften. Was macht in deinen Augen den besonderen Reiz in diesem Jahr aus?

In dieser Spielzeit werden die Teams in ihrem Niveau noch enger zusammen rücken und die Regeländerungen versprechen auch große Spannung (Anm. Für einen Sieg bekommt eine Mannschaft nun drei Punkte statt zwei.). Es gibt in meinen Augen auch keine ganz klaren Favoriten und jedes Spiel wird für uns eine große Herausforderung. Zudem haben sich alle Teams verstärkt und werden top vorbereitet in die Spielzeit gehen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf unser erstes Heimspiel am 9. März um 18 Uhr in der TVA Arena gegen die Uedesheim Chiefs.

Red.: Im Mai spielt ihr nun zum zweiten Mal in Folge beim Europacup der besten Vereinsmannschaften, der diesmal in der Schweiz stattfindet. Was sind die Zielsetzungen?

Wir haben im letzten Jahr kein richtig gutes Turnier gespielt und wurden am Ende natürlich ganz ganz bitter bestraft. Aber alle haben aus diesen kleinen Fehlern gelernt und werden versuchen es in der Schweiz besser zu machen und unser absolutes Top Niveau abzurufen. Es ist das absolute Tophighlight in dieser Saison und jeder Spieler freut sich wie ich richtig darauf. Wir hoffen natürlich, dass uns auch dieses Jahr wieder viele Fans begleiten werden.

Red.: Ihr habt am Wochenende mit dem zweiten Trainingslager die Vorbereitung abgeschlossen. Wie ist dein Fazit nach diesen knapp fünf Wochen?

Wir haben in diesem Jahr bewusst auf eine lange Vorbereitung verzichtet und haben der Mannschaft etwas Erholung nach der langen Meistersaison gegeben. Dafür haben wir in der kurzen Zeit nun sehr hart in allen Bereichen gearbeitet, um vom ersten Spiel an voll da zu sein. Ich muss dabei dem Team ein Riesenkompliment aussprechen, da sie alle toll mitgezogen haben und sogar Spinning und andere harte Krafteinheiten absolviert haben. Ich denke, dass wir sehr gut vorbereitet in das erste Spiel am Samstag gehen!

Red.: Wie hat sich denn der Kader im Gegensatz zur letzten Saison verändert?

Die Mannschaft hat sich nur minimal verändert im Gegensatz zur Meisterschaft. Ferdinand Sponagl und Christian Lehmann haben uns aufgrund ihres Studium verlassen. Dafür werden Frank Kozlovsky und Moritz Dietrich wieder ins Team zurückkehren. Zusätzlich werde ich auch in dieser Saison vielen Nachwuchsspielern Trainings- und Einsatzzeiten geben, damit sie die Bundesliga kennenlernen können. Wir haben sehr viele gute Talente bei uns und diese müssen weiter gefördert werden.

Red.: Du hast nun einen sehr großen Kader. Fluch oder Segen?

Das ist wieder ein absoluter Segen für mich denn das genau ist unsere große Stärke gegenüber anderen Teams in der Liga. Ich bin sehr froh, dass wir in dieser Saison so gut aufgestellt sind denn wir werden bis zu 30 Saisonspiele und zwei große Turniere haben. Jeder Spieler wird daher in dieser Spielzeit seine Einsätze bekommen und sich beweisen können. Auch schon in der Vorbereitung konnte sich jeder Einzelne zeigen und empfehlen.

Red.: Ihr habt nun eine Bandenverglasung in der TVA-Arena. Was wird sich am Spiel ändern?

Es wird sich einiges ändern und besonders die Zuschauer können sich jetzt schon freuen. Das Zuschauen wird nun durch eine verbesserte Sicht ohne Netze und die großartige Akustik noch attraktiver werden. Das Spiel wird nun noch schneller werden und für die Spieler gibt es kaum Verschnaufpausen. Ich hoffe, dass uns ganz viele Zuschauer durch die Saison begleiten werden und die TVA-Arena wieder zu einer Festung machen.

Red.: Ihr habt ein richtig hartes Programm zu Beginn mit richtig schweren Spielen. Was ist das Ziel?

Ja das Programm ist echt knüppelhart für uns denn wir spielen mit Uedesheim (H), Asssenheim (A), Köln (H/A), Essen (A), Duisburg (A)und Iserlohn (H) innerhalb von sieben Wochen gegen sechs andere Playoff-Teilnehmer aus der letzten Saison. Wir wollen dabei natürlich möglichst viele Punkte sammeln und uns oben festsetzen.

Red.: Zu guter Letzt: Gibt es persönliche Ziele fürs Jahr 2013?

Diese Saison wird sehr anstrengend da wir durch die eingleisige Bundesliga fast keine freien Wochenenden mehr haben. Ich wünsche mir daher einfach Gesundheit, Spaß und einen zweiten Trainer, der mich etwas entlastet. Also bitte schnell bewerben bei uns.

Wir danken Dir für dieses Interview und wünschen Dir ganz viel Erfolg für die neue Saison.

Bundesliga: Samstag, 09.03.2013 18:00 Uhr TV Augsburg – Uedesheim Chiefs

Weitere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter: www.tva-skaterhockey.de

Pressemitteilung TV Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.